Mittwoch, November 30, 2022
StartNACHRICHTENMänner töten angeblich 6-jährigen Jungen in „Menschenopfer“ für „Wohlstand“

Männer töten angeblich 6-jährigen Jungen in „Menschenopfer“ für „Wohlstand“

- Anzeige -


Zwei Männer gestanden, einen 6-jährigen Jungen getötet und ihn als Menschenopfer benutzt zu haben, um „Wohlstand“ zu erlangen, so die Behörden.

Der Mord ereignete sich angeblich am Samstagabend in einem Baulager, nachdem der Junge und seine Familie Durga Puja, ein hinduistisches Fest zu Ehren der Göttin Durga, in der Nähe von Süd-Delhi, Indien, gefeiert hatten.

Der nicht öffentlich identifizierte Junge lebte laut einem Bericht mit seiner Familie im Baulager, wo seine Eltern als Arbeiter arbeiteten Die Zeit von Indien.

Nach den Feierlichkeiten ging der 6-Jährige gegen 22:30 Uhr zurück in seine Wohnräume, als die beiden Verdächtigen, die als Vijay Kumar und Amar Kumar identifiziert wurden, ihn laut Bericht zu ihrem „Kochbereich“ riefen .

Als der Junge sich den beiden Männern näherte, begannen sie laut der Zeitung angeblich damit, ihn am Kopf anzugreifen und ihm die Kehle durchzuschneiden.

Seine Eltern teilten den örtlichen Behörden mit, dass sie bemerkten, dass ihr Sohn vermisst wurde, nachdem sie begonnen hatten, zu ihren „Schuppen“ zurückzukehren. Der Vater des Jungen sagte, er habe bemerkt, dass Blut aus dem Schuppen seiner Familie sickerte. Als er die Tür öffnete, entdeckte er den Leichnam seines Sohnes unter dem Kinderbett Mal.

Die örtliche Polizei hat die Männer seitdem festgenommen, und der Fall wurde als Mord registriert, berichtete die Zeitung. Die Polizei sagte auch, sie habe das Messer, das bei dem mutmaßlichen Mord verwendet wurde, sowie die Kleidung, die die Verdächtigen damals trugen, sichergestellt.

Vijay Kumar soll der Polizei gesagt haben, dass er „desillusioniert“ sei, nachdem er „Prasad“, eine religiöse Opfergabe im Hinduismus, konsumiert habe. Er sagte, er glaube, er müsse ein „Menschenopfer“ bringen, um Wohlstand zu erlangen, und habe deshalb den Jungen getötet, so die Mal.

Die Polizei teilte dem Indian Express mit, dass die beiden Männer „Smack or Ganja“ konsumiert hätten und den Göttern „gefallen“ wollten.

„Weitere Nachforschungen ergaben, dass Vijay eine ‚Vision‘ über den Mord hatte. Er gab an, dass er Drogen konsumierte und einige Frauen um Räucherstäbchen bat. Sie weigerten sich jedoch, ihm zu helfen. Er ging zurück und sah dann [a god] in seiner „Vision“. Dann hob er das Kind auf und tötete es in seinem Schuppen. Die Angeklagten haben dies in ihren Offenlegungserklärungen offengelegt“, sagte der stellvertretende Polizeikommissar Chandan Choudhary dem Express.

Der Vater des Jungen, der ebenfalls nicht identifiziert wurde, sagte der Nachrichtenagentur, er habe gehofft, dass der Junge und seine Schwester bald zur Schule gehen würden, da sie erst kürzlich nach Süd-Delhi gezogen seien.

„Wir sind vor ungefähr vier bis fünf Wochen nach Delhi gekommen. Unsere Familie hat sich nie mit jemandem gestritten. Warum haben sie meinen Sohn getötet?“ er hat gefragt.

TheAktuelleNews wandte sich an die Polizei von Delhi, um einen Kommentar zu erhalten.

Leider werden von Zeit zu Zeit Kinder bei zufälligen, seltsamen Angriffen getötet oder verletzt.

Im Februar wurden zwei Kinder, die draußen in Annapolis, Maryland, spielten, willkürlich angegriffen und erlitten Verletzungen, die sie ins Krankenhaus brachten. Im Gespräch mit Reportern am Tatort sagte der Polizeichef von Annapolis, Edward Jackson, dass ein Verdächtiger aus einem Waldgebiet aufgetaucht sei und wahllos Schüsse abgefeuert und die Kinder getroffen habe.

Im Mai wurde ein Einjähriger bei einem Drive-by-Shooting in Pittsburgh zufällig tödlich erschossen, teilte die örtliche Polizei mit. Das Kind sei mit einem Elternteil im Fahrzeug gewesen, teilte die Polizei dem lokalen Nachrichtensender WTAE mit.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare