Mittwoch, Januar 19, 2022
StartNACHRICHTENManchin lobt Sinemas Weigerung, Filibuster für Stimmrechte zu optimieren

Manchin lobt Sinemas Weigerung, Filibuster für Stimmrechte zu optimieren

- Anzeige -


Sen Joe Manchin lobte die Rede der konservativen Demokratin Sen Kyrsten Sinema, in der sie darauf hinwies, dass sie nicht für die Abschaffung des Filibusters stimmen würde, um die Stimmrechtsgesetzgebung voranzutreiben.

Herr Manchin sprach mit TheAktuelleNews auf dem Weg zu einem Treffen zwischen Präsident Joe Biden und demokratischen Senatoren, während das Weiße Haus versucht, vor den Zwischenwahlen 2022 und den nächsten Präsidentschaftswahlen Gesetze zu erlassen.

„Sehr gut“, sagte Herr Manchin über die Bemerkungen seines Kollegen. „Hervorragende Rede.“

Andere Demokraten waren weniger höflich. „Ich würde sagen, die Rede spricht für sich selbst“, sagte Sen Sheldon Whitehouse aus Rhode Island.

Frau Sinema hielt die Rede im Senat, als die Demokraten hofften, die Schwelle von 60 Stimmen zu ändern, um das Stimmrecht zu vergeben. Ihre Rede kommt Tage, nachdem Herr Biden in Atlanta gesprochen und die demokratischen Senatoren nachdrücklich aufgefordert hat, den legislativen Filibuster zu ändern.

Während der Ansprache bekräftigte sie ihre Unterstützung für die von den Demokraten geführte Stimmrechtsgesetzgebung selbst sowie für die Maßnahme, die ihre Verabschiedung verhindert.

„Ich unterstütze diese staatlichen Gesetze nachdrücklich und werde weiterhin dafür stimmen“, sagte der Senator.

Sie fügte jedoch hinzu: „Ich werde keine separaten Maßnahmen unterstützen, die die zugrunde liegende Krankheit der Spaltung verschlimmern, die unser Land infiziert.“

Ihre Entscheidung setzt einen Nagel in den Sarg für den Vorstoß ihrer eigenen Partei, vor den Zwischenwahlen 2022, wenn die Republikaner möglicherweise eine oder beide Kammern des Kongresses zurückerobern könnten, Reformen oder Schutzmechanismen für das Wahlrecht einzuführen.

Es wird wahrscheinlich auch alle Bemühungen zur Verabschiedung weiterer bedeutender parteigetriebener Gesetze im Jahr 2022 beenden, da die Demokratische Partei keine Einigung über die Initiative „Build Back Better“ von Präsident Joe Biden erzielt und dieses Thema zurückgestellt hat, um das Stimmrecht anzugehen.

Der Senat befindet sich jetzt an einem unsicheren Ort, da sich die Demokraten fragen, was die Biden-Regierung im aktuellen politischen Umfeld noch erreichen kann. Das bedeutet sowohl für das Weiße Haus als auch für die Demokraten von Frau Sinema im Kongress Ärger, da sich die düsteren Zustimmungswerte des Präsidenten wahrscheinlich nur noch verschlechtern werden, falls der Kongress in den kommenden Monaten keine bedeutenden Gesetze erlassen wird.

Aktivisten hatten Hoffnung auf Bewegung von Frau Sinema oder Herrn Manchin in der Frage des Filibusters geäußert, nachdem bekannt wurde, dass Präsident Joe Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris diese Woche zu einer nationalen Ansprache nach Georgia reisen würden, um die Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken. Der energische Aufruf des Präsidenten zum Handeln scheint jedoch vergeblich gewesen zu sein, während die Republikaner im Senat über seine Worte erzürnt waren und ihn abwechselnd in Erklärungen und Reden anprangerten.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare