Freitag, Juni 24, 2022
StartNACHRICHTENMann testet winziges Boot, das er plant, über den Atlantik zu segeln

Mann testet winziges Boot, das er plant, über den Atlantik zu segeln

- Anzeige -


Ein waghalsiger Vater ist zum ersten Mal mit seinem 3,3-Fuß-Boot zu Wasser gefahren, bevor er eine Mission unternimmt, um 1.900 Meilen über den Atlantik zu segeln.

Andrew Bedwell, 48, machte letzte Woche die Jungfernfahrt in seinem winzigen, selbstgebauten Glasfaserschiff „BIG C“ im Hafen von Whitehaven in Cumbria, England.

Der unerschrockene Segler plant, im Mai nächsten Jahres von Neufundland, Kanada, abzureisen, um über das offene Meer zu gleiten.

Bei seiner ersten Ausfahrt gab der erfahrene Seefahrer seinem Begleitboot von seinem beengten Cockpit, das gerade groß genug ist, um seinen 6-Fuß-Rahmen aufzunehmen, „Daumen hoch“.

Er schien sich in dem winzigen Schiff vor der gewaltigen Transatlantiküberquerung wohl zu fühlen, die er damit verglich, „90 Tage lang in einer Mülltonne auf einer Achterbahn festzustecken“.

Bedwell plant, von Neufundland abzureisen und die Passatwinde nach Lizards Point in Cornwall an der Südwestküste Englands zu reiten.

Die Idee zu der Reise kam ihm, nachdem er ein Buch von Hugo Vihlen gelesen hatte, der vor 30 Jahren die gefährliche Überfahrt in einem 5-Fuß-4-Zoll-Boot bewältigte.

Sein Boot ist etwa 1,6 Fuß kürzer als das letzte rekordbrechende kleine Boot, das die Reise über den Atlantik unternahm, und hat eine Höchstgeschwindigkeit von nur 4 km/h.

Während seiner erwarteten dreimonatigen Überfahrt wird er von einer kalten proteinreichen Substanz überleben, die platzsparend um die Innenwände des Bootes gegossen wird.

Der aufregende Vater eines Kindes gab zu, dass seine Frau ihn für „Cracker“ hält, sagte aber, er wolle etwas „Erstaunliches“ erreichen, bevor er 50 werde.

„Ich habe immer gerne eine echte Herausforderung für unterwegs – obwohl meine Frau mich ziemlich oft für einen Cracker hält – aber ich sagte, bevor ich 50 bin, möchte ich etwas Großartiges getan haben“, sagte er.

„Mein ganzes Leben lang habe ich ungewöhnliche Herausforderungen gemeistert, und es wurde mir langsam immer wichtiger, kleiner und kleiner und kleiner zu werden.“

Über sein winziges, speziell gebautes Boot „Big C“ sagte er: „Ich denke, eine Weltraumrakete hätte mehr Platz.

„Das ist, als würde man 90 Tage in einer Mülltonne stecken, auf einer Achterbahn – und das könnte es im schlimmsten Fall auch sein.“

Diese Geschichte wurde Newsweek von Zenger News zur Verfügung gestellt.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare