Donnerstag, Dezember 1, 2022
StartNACHRICHTEN"Marco Polo"-Reisetipp für 2023 Mon amour "Monnem" - eine Stadt gedeiht

"Marco Polo"-Reisetipp für 2023 Mon amour "Monnem" – eine Stadt gedeiht

- Anzeige -


Magisches Mannheim: Die Stadt im Herzen der Rhein-Neckar-Region präsentiert sich anlässlich der Bundesgartenschau 2023 interessierten Blumenfreunden aus ganz Deutschland von ihrer vielfältigsten Seite. Sie entwickelt sich damit vom Urlaubs-Underdog zur Spitze Touristenziel.

„2023 ist das Jahr, in dem Sie Mannheim besuchen sollten“: Dieser Satz in einem Reiseführer dürfte viele überraschen. Doch das neue „Marco Polo“-Buch „Wohin geht die Reise? – Die besten Reiseziele für 2023“ versucht, ausgetretene Pfade zu verlassen. Ziel des Trendguides von MairDumont, der größten deutschen Reiseverlagsgruppe mit Sitz in Ostfildern bei Stuttgart, ist es, „40 spannende Reisetrends und Reiseziele“ für das kommende Jahr vorzustellen.

Über Mannheim, die nach Stuttgart zweitgrößte Stadt Baden-Württembergs, heißt es im Buch der beliebten Reiseführermarke „Marco Polo“, dass die Stadt nach Ludwigslust das zweitgrößte Barockschloss Europas besitzt. Außerdem: „Buchstaben und Zahlen statt Straßennamen (…) und viel Neues wegen der Bundesgartenschau.“ „Monnem“, wie die Stadt von ihren Einwohnern liebevoll genannt wird, wurde vor allem wegen dieser Bundesgartenschau als Geheimtipp gewählt.

Die Bundesgartenschau, kurz BUGA, klinge „nach Tourbus und Blumenstarren der alten Schule“, könne aber so viel mehr bedeuten, heißt es. So hatte Mannheim nach der BUGA von 1975 zwei große Parks, einen Fernmeldeturm mit Drehrestaurant und einen riesigen Teich.

„BUGAs lösen städtebauliche Aktivitäten aus“, sagt „Marco Polo“. „Und das wird auch bei der Gartenschau passieren, die 2023 in der Pfälzer Stadt mit dem Quadratkern stattfindet. Die Seilbahn zwischen dem Spinelli-Park, der ganz neues Grün in die Stadt bringt, und dem mit ‚Unterwasserwelt‘ ‚ und ‚Südamerika-Haus‘ aufgemotzten Luisenpark.“

Die Geschichte der deutschen Gartenschauen reicht übrigens bis ins 19. Jahrhundert zurück. Nach dem Krieg wurde die Tradition wieder aufgenommen. Bundesgartenschauen finden seit gut 70 Jahren alle zwei Jahre statt. Auch in den Bundesländern gibt es Landesgartenschauen. Der erste Buga stand 1951 in Hannover, die letzten in Erfurt (2021) und Heilbronn (2019).

Auch die Völklinger Hütte oder das Fränkische Seenland bei Nürnberg werden von „Marco Polo“ für Deutschland empfohlen. Auch der Nationalpark Bayerischer Wald ist ein Tipp: „Mit der Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung, das Schutzgebiet um fast 700 Hektar zu erweitern, ist es uns wieder in den Sinn gekommen.“

Auch der Trend „Urban Hiking“ ist ein Thema – etwa in der Ruhrgebietsstadt Essen, aber auch in Köln, Frankfurt, Stuttgart, Hamburg und Berlin: „Wandern ist das neue Clubbing. Wirklich jetzt? Immer mehr Menschen verlassen ihre Heimat mit Rucksack und Trekkingschuhen, auch dank neuer Wanderangebote.“ Es geht auch um „Astrotourismus“, also Sternengucken, zum Beispiel auf der ostfriesischen Insel Spiekeroog oder der Wattenmeerinsel Pellworm und in Jena, im ältesten Planetarium der Welt.

Die Trendziele im Buch gliedern sich in vier Kriterien: „2023 erleben!“ (Veranstaltungen), „Noch nicht entdeckt“ (hat es bisher kaum jemand auf dem Radar), „Nachhaltig“ und „Neuer Glanz“. Die Themen des Bandes sind in die Destinationen „Deutschland/Österreich/Schweiz“, „Europa“ und „Welt“ gegliedert.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare