Donnerstag, Februar 2, 2023
StartNACHRICHTENMarder, Gepard, Stachel: Ukraine - welche Waffen liefert Deutschland

Marder, Gepard, Stachel: Ukraine – welche Waffen liefert Deutschland

- Anzeige -

Inzwischen bekommt die Ukraine auch Schützenpanzer. Und Deutschland bietet noch mehr: eine Übersicht über Lieferungen von der Artillerie bis zur Flugabwehr. Und was möchte die Ukraine haben.

Deutschland hat der Ukraine ein breites Spektrum an Militärhilfe zugesagt, teils aus Bundeswehrlieferungen, teils aus der Industrie. Einige von ihnen sind bereits im Kriegsgebiet angekommen, wie der Flugabwehrpanzer Gepard. Weitere, wie das vollgeschützte Transportfahrzeug Dingo, sind noch in Vorbereitung. Außerdem bekommt die Ukraine Waffen durch einen Austausch von Ringen: Osteuropäische Länder beliefern sie beispielsweise mit Panzern sowjetischer Bauart und erhalten Ersatz aus Deutschland.

Laut Göran Swistek, Sicherheitsexperte der Stiftung Wissenschaft und Politik, ist der deutsche Beitrag „enorm“. Die Liste der Waffenlieferungen ist sehr umfangreich. „Auch wenn wir nicht die größten Unterstützer sind, ist der Beitrag Deutschlands für die Ukraine bedeutend, sich gegen die aktuelle Aggression zu wehren“, sagt Swistek.

Eine Auswahl der wichtigsten Waffen, die Deutschland bislang direkt geliefert hat und was die Ukraine außerdem gerne hätte: eine Übersicht über die verschiedenen Systeme.

Das Luftverteidigungssystem Iris-T SLM soll ukrainische Städte vor russischen Flugzeug-, Hubschrauber- und Raketenangriffen schützen. Das Flugabwehrsystem ist laut Swistek wichtig, um größere regionale Gebiete abzudecken und Luftbedrohungen abzuwehren. Deutschland hat bereits ein Luftverteidigungssystem an die Ukraine geliefert, drei weitere sollen folgen.

Vor allem Waffen zur Verteidigung des Luftraums seien gerade jetzt besonders wichtig, sagt Swistek. Dazu gehört der Flugabwehrpanzer Gepard. Eine seiner Hauptaufgaben ist der Schutz von Fahrzeugsäulen im Feld. Bisher hat Deutschland insgesamt 30 Gepard-Panzer geliefert, sieben weitere sollen folgen.

Das Artilleriesystem ist laut Swistek vor allem für die Raumgewinnung relevant. „Gerade in diesem Konflikt wirke ich mit Artillerie oder Langstreckenraketen.“ Mit der Panzerhaubitze 2000 können unter anderem militärisch wichtige Punkte eliminiert werden. Bisher hat Deutschland zusammen mit den Niederlanden 14 Exemplare geliefert.

Stinger-Raketen sind laut Swistek in erster Linie verteidigungsrelevant. Mit ihnen können Luftangriffe aus nächster Nähe, zwischen einem und 20 Kilometern, abgewehrt werden. Insgesamt hat Deutschland bisher 500 Stinger-Flugabwehrraketen an die Ukraine geliefert.

Der Brückenpanzer Biber ist laut Swistek besonders wichtig für die Wiederherstellung zerstörter Infrastruktur. Es wird hauptsächlich verwendet, um beispielsweise Fahrzeuge über Wasser zu bewegen und damit Offensiven zu ermöglichen. „Aber es ist auch wichtig, um ziviles Leben wieder zu ermöglichen und für die lokale Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln und Medikamenten“, sagt Swistek. Die Bundesregierung hat bisher drei gepanzerte Brückenlegepanzer in die Ukraine geliefert, 13 weitere sollen folgen.

Die Panzerfaust 3 wurde vor allem in den ersten Monaten des Krieges in der Ukraine ausgiebig eingesetzt, um die russischen Streitkräfte nach der Invasion zu bekämpfen und weitere Vorstöße zu verhindern, sagte Swistek. Kampfhandlungen werden heute oft auf größere Distanzen von der Artillerie aus geführt, weshalb die Panzerfaust derzeit weniger zum Einsatz kommt. Es wird jedoch weiterhin in direkten Konfrontationen zwischen den Streitkräften der Ukraine und russischen Einheiten eingesetzt. Deutschland hat bisher 900 Panzerfaust 3 mit insgesamt 3.000 Patronen ausgeliefert.

Raketenwerfer wie Mars II haben eine Schlüsselrolle beim Treffen wichtiger Knoten gespielt, sagte Swistek. „Sie ermöglichen die Zerstörung einiger wichtiger Kontrollpunkte, aber auch Kommandostrukturen der russischen Streitkräfte.“ Deutschland hat bisher fünf Mars-II-Raketenwerfer an die Ukraine geliefert. Zwei weitere werden folgen. Mars II kann die gleichen Raketen wie das US-Himars-System starten.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare