Freitag, Juni 24, 2022
StartNACHRICHTENMarjorie Taylor Greene sagt am 6. Januar: „Klatsch und Lügen“

Marjorie Taylor Greene sagt am 6. Januar: „Klatsch und Lügen“

- Anzeige -


Die Abgeordnete Marjorie Taylor Greene hat am 6. Januar auf den Sonderausschuss, der den letztjährigen Aufstand im Kapitol untersuchte, losgegangen und ihn beschuldigt, „Klatsch und Lügen“ zu verbreiten.

Am Donnerstag enthüllte die Anhörung des Sonderausschusses, dass die Abgeordneten Mo Brooks, Matt Gaetz, Andy Biggs, Louie Gohmert und Scott Perry zu den republikanischen Kongressabgeordneten gehörten, die den ehemaligen Präsidenten Donald Trump baten, sie vor künftiger Strafverfolgung zu schützen, indem sie ihnen in den Tagen unmittelbar danach Begnadigungen durch den Präsidenten gewährten Angriff auf das US-Kapitol am 6. Januar letzten Jahres.

Cassidy Hutchinson, eine ehemalige Sonderassistentin des Präsidenten, wurde gefragt, ob Frau Greene sie wegen einer Begnadigung kontaktiert habe.

Frau Hutchinson antwortete: „Nein, sie hat mich deswegen nicht kontaktiert.“

„Ich habe gehört, dass sie das Büro des Weißen Hauses um Entschuldigung gebeten hat“, fügte sie hinzu.

Nach der Anhörung ging der Vertreter von Georgia zu Twitter, um den Ausschuss und seine Verfahren zu schlagen.

„Wenn Sie ‚Ich habe gehört‘ sagen, wissen Sie es nicht“, twitterte die rechtsextreme Kongressabgeordnete.

„Das Verbreiten von Klatsch und Lügen ist genau das, worum es beim Hexenjagdkomitee am 6. Januar geht“, fügte sie hinzu.

„Weißt du, wer begnadigt werden muss? Julian Assange und Edward Snowden“, schrieb sie in einem weiteren Tweet.

Vergangene Woche hatte die britische Innenministerin Priti Patel angekündigt, die Auslieferung des WikiLeaks-Gründers an die USA zuzulassen.

Die Anhörung am Donnerstag konzentrierte sich auf die Bemühungen von Herrn Trump, Druck auf das Justizministerium auszuüben, um seine Bemühungen zu unterstützen, seinen Wahlverlust 2020 gegen Joe Biden aufzuheben.

Das Komitee spielte Videoaufzeichnungen von Transkripten und Aussagen von Beamten des Weißen Hauses ab, die die Bemühungen der republikanischen Mitglieder beschrieb, Gnade zu erlangen, nachdem Trumps Plan zu einem Angriff seiner Anhänger auf das US-Kapitol geführt hatte.

„Ich weiß nur, dass Sie, wenn Sie unschuldig sind, wahrscheinlich nicht hinausgehen und um Begnadigung bitten werden“, sagte Adam Kinzinger, Vertreter der Republikaner in Illinois, über seine republikanischen Kollegen, die angeblich um Begnadigung baten.

Herr Kinzinger ist Mitglied des Sonderausschusses und leitete die Anhörung am Donnerstag.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare