Montag, September 26, 2022
StartNACHRICHTENMelnyk zu Kretschmer: "Sie sind unerwünscht. Punkt."

Melnyk zu Kretschmer: "Sie sind unerwünscht. Punkt."

- Anzeige -


Der Konflikt zwischen dem ukrainischen Botschafter Melnyk und Sachsens Ministerpräsident Kretschmer ist bekannt. Jetzt ist es eskaliert. Melnyk zog eine Einladung an den CDU-Politiker zurück.

Der scheidende ukrainische Botschafter Andriy Melnyk hat den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer zu einem Besuch in die Ukraine eingeladen. „Mit Ihrer absurden Rhetorik, den Krieg einzufrieren, spielen Sie Putin in die Hände und schüren Russlands Aggression“, schrieb Melnyk auf Twitter. Einmal lud er den CDU-Politiker in die Ukraine ein. „Diese Einladung wurde storniert. Sie sind UNERWÜNSCHT. Punkt.“

Melynik verwies auf eine Sendung in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz am Mittwoch. Dort forderte Kretschmer erneut, den Krieg in der Ukraine einzufrieren. Gleichzeitig verurteilte der CDU-Politiker in der Sendung klar den russischen Angriffskrieg.

Russland ist am 24. Februar in die Ukraine einmarschiert. Seitdem hat sich das angegriffene Land der Invasion widersetzt und versucht, von Russland eroberte Gebiete zurückzuerobern.

Kretschmer hatte bereits in der Vergangenheit mit seinen Äußerungen zu Russland und der Ukraine auf sich aufmerksam gemacht. Er forderte Deutschland auf, im Krieg zwischen Russland und der Ukraine zu vermitteln. „Ich rechne nicht mit einem militärischen Sieg, das ist nicht mein Weg“, sagte er im Juli bei einem Gespräch in Dresden. Kretschmer wies auch immer wieder darauf hin, dass Deutschland weiterhin russische Rohstoffe benötige.

In seiner Partei steht er mit seinen Positionen jedoch weitgehend alleine da. CDU-Chef Friedrich Merz hat sich in der Vergangenheit von Kretschmers Äußerungen zu Russland distanziert. Politiker und Experten bewerteten Kretschmers Haltung zuletzt als naiv und unverständlich. In der Vergangenheit gab es Zustimmung von der AfD und Teilen der Linkspartei.

Als Botschafter in Deutschland wurde Melnyk immer wieder kritisiert, weil er diplomatische Gepflogenheiten nicht immer beachtete und mit harten Worten für Waffenlieferungen in die Ukraine wirbt. Inzwischen wurde Melnyk zurückgerufen. Er wird Deutschland im Oktober verlassen und eine neue Stelle im Außenministerium in Kiew antreten.



Quelllink

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare