Mittwoch, Januar 19, 2022
StartNACHRICHTENMexikanische Agenten überfallen 75 Verkaufsstellen, um 380.000 Schachteln Kellogg's Müsli zu beschlagnahmen

Mexikanische Agenten überfallen 75 Verkaufsstellen, um 380.000 Schachteln Kellogg’s Müsli zu beschlagnahmen

- Anzeige -


Mexikanische Agenten führten eine Razzia in 75 verschiedenen Verkaufsstellen durch und beschlagnahmten 380.000 Kellogg’s-Cerealien, um das jüngste Gesetz durchzusetzen, das Zeichentrickfilme und Maskottchen auf Lebensmittelverpackungen verbietet.

Der Assoziierte Presse berichteten, dass die meisten der von den Agenten beschlagnahmten Müslischachteln aus einem Lagerhaus nördlich von Mexiko-Stadt stammten. Die mexikanische Verbraucherschutzbehörde teilte der Nachrichtenagentur am Freitag mit, dass die Verpackungen keine eindeutigen Nährwertinformationen wie Kohlenhydrat- und Kaloriengehalt enthielten.

In dem AP-Bericht sagte die Agentur auch, dass es keine „richtigen Warnzeichen“ für Mengen an ungesunden Inhaltsstoffen gebe, die sie als „übermäßig“ erachtete.

Kellogg’s Cerealien wie Rice Krispies und Frosted Flakes haben im Allgemeinen einen hohen Zuckergehalt, was die mexikanische Regierung veranlasst hat, zu versuchen, ihren Konsum zu unterbinden.

Studien haben ergeben, dass die Verwendung von kindgerechten Zeichentrickfiguren wie „Toucan Sam“ von Froot Loops oder „Snap, Crackle and Pop“ von Rice Krispies diese Lebensmittelprodukte erkennbarer und begehrenswerter gemacht hat.

Das US Center for Biotechnology Information, ein Zweig der National Library of Medicine, sagte in einer Studie aus dem Jahr 2014, dass „Kinder ‚parasoziale Beziehungen‘ zu Lieblingsfiguren entwickeln, die emotional durchdrungene Freundschaften darstellen, die auf der Attraktivität der Charaktere und den von ihnen übermittelten Botschaften beruhen, die Einfluss haben können ihre ernährungsbedingten Ergebnisse.“

Remix berichteten, dass das mexikanische Gesetz zum Verbot der Cartoon-Maskottchen auf Lebensmittelverpackungen erstmals 2018 verabschiedet wurde, aber erst vor kurzem in Kraft getreten ist.

Das jüngste Adipositas-Update der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung aus dem Jahr 2017 besagt, dass Mexiko die dritthöchste Adipositasrate bei Erwachsenen weltweit hat, hinter den Vereinigten Staaten und Chile.

Gemäß Remix, Die Weltgesundheitsorganisation berichtete auch, dass das Land die weltweit höchste Rate an übergewichtigen und fettleibigen Kindern hat.

Mexikos Bemühungen zur Reduzierung der Fettleibigkeitsraten könnten auch mit der COVID-19-Pandemie zusammenhängen, da Fettleibigkeit ein zusätzlicher Risikofaktor für die Entwicklung von Komplikationen ist, wenn man sich mit dem Virus infiziert. Die Centers for Disease Control and Prevention berichteten, dass Fettleibigkeit das Risiko einer Krankenhauseinweisung aufgrund von COVID verdreifachen kann.

In einer Erklärung aus dem Jahr 2020 bezeichnete die OECD Mexikos Fettleibigkeitsrate als „einen der besorgniserregendsten Fälle“. 73 Prozent der mexikanischen Bevölkerung seien übergewichtig, während 34 Prozent als krankhaft fettleibig eingestuft werden könnten.

Es fügte auch hinzu, dass sich die Fettleibigkeitsrate bei Kindern im Land in 20 Jahren verdoppelt hat, von 7,5 Prozent im Jahr 1996 auf 15 Prozent im Jahr 2016.

Gemäß Reuters Daten sind Mexikos COVID-19-Fälle auf dem Höhepunkt und steigend, mit einem aktuellen Tagesdurchschnitt von über 28.000 Infektionen. Weltweit hat das Land eine der höchsten COVID-19-Todesraten und fällt nur hinter Indien, Brasilien, Russland und den USA zurück

Der Assoziierte Presse berichteten, dass die meisten der von den Agenten beschlagnahmten Müslischachteln aus einem Lagerhaus nördlich von Mexiko-Stadt stammten. Die mexikanische Verbraucherschutzbehörde teilte der Nachrichtenagentur am Freitag mit, dass die Verpackungen keine eindeutigen Nährwertinformationen wie Kohlenhydrat- und Kaloriengehalt enthielten.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare