Donnerstag, Februar 2, 2023
StartNACHRICHTENMoschus „einer Beförderung würdig“ nach russischem Friedens-Tweet: Medwedew

Moschus „einer Beförderung würdig“ nach russischem Friedens-Tweet: Medwedew

- Anzeige -


Dmitri Medwedew gehört zu den hochrangigen russischen Beamten, die öffentlich für die Friedensstrategie des Milliardärs Elon Musk werben, die beinhaltet, dass Russland die Krim dauerhaft zu sich nimmt.

Am Montag Musk getwittert ein Vier-Punkte-Plan für den russisch-ukrainischen Frieden, der eine Wiederholung der Wahlen in den annektierten Regionen unter der Aufsicht der Vereinten Nationen beinhaltet, wobei Russland die Gebiete verlässt, wenn dies der „Wille des Volkes“ ist; die Krim offiziell zu Russland zu machen; Sicherstellung der Wasserversorgung der Krim; und die Ukraine bleibt neutral.

Eine den Tweet begleitende Umfrage erhielt am Dienstagmorgen etwa 2,7 Millionen Antworten, wobei etwa 59 Prozent der Befragten Musk nicht zustimmten.

Die pro-russischen Wahlen in den oben erwähnten annektierten Regionen Donezk, Luhansk, Saporischschja und Cherson wurden sowohl vom Westen als auch von der Nordatlantikpakt-Organisation (NATO) als illegitim angesehen.

„Gut gemacht, Musk, das muss gesagt werden“, schrieb Medwedew, stellvertretender Vorsitzender des russischen Sicherheitsrates, laut einer Übersetzung am Dienstag in einem Telegram-Beitrag. „Er ist einer Beförderung zum nächsten Offiziersrang würdig. Auf seinem nächsten Posten könnte er so etwas sagen wie ‚Die Ukraine ist ein künstlicher Staat.'“

Medwedew, der frühere russische Präsident und Premierminister, war einer der entschiedensten Unterstützer von Wladimir Putin. Im Sommer deutete er an, dass die Ukraine möglicherweise in zwei Jahren nicht einmal als eigenes Land existieren werde.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow, der behauptet, Musks Umfrage sei von „Bots“ überschwemmt worden, die die Ergebnisse beeinflusst hätten, sagte, der Kreml habe „bemerkt, dass Musks Initiative viele in Europa, in der Ukraine, in Polen und in den baltischen Republiken den Schlaf raubte, “, berichtete die in Lettland ansässige Nachrichtenagentur Meduza.

„Es ist eigentlich ganz positiv, dass jemand wie Elon Musk nach einem Weg sucht, die Situation friedlich zu lösen“, wurde Peskov von Meduza zitiert. „Im Gegensatz zu professionellen Diplomaten versucht Musk, einen Weg zum Frieden zu finden. Und Frieden zu erreichen ist völlig unmöglich, ohne die Bedingungen Russlands zu erfüllen. Viele [of Musk’s] Ideen verdienen Aufmerksamkeit.“

Musk auch später getwittert dass ein Twitter-„Bot-Angriff“ die Ergebnisse der Umfrage beeinflusst hat.

Der russische Senator Sergej Zekow sagte der staatlichen Nachrichtenagentur Tass, es sei „absolut unmöglich“ für Russland, die Ergebnisse des Referendums abzulehnen. Stattdessen konzentrierte er sich auf Musks Kommentare zur Krim.

„Dass Musk versucht, den Konflikt zu lösen, ist normal, dass er die Krim eindeutig als russische Region anerkennt, ist normal“, sagte Tsekov laut einer englischen Übersetzung. „Die Tatsache, dass er ein Referendum vorschlägt, ist sein Vorschlag, aber das ist, ehrlich gesagt, eine Utopie. Wir haben gerade ein Referendum abgehalten und was, das zweite durchführen?“

Am Montag verurteilten ukrainische Beamte Musks Tweet und Vorschläge schnell.

Der ukrainische Präsident Volodymyr Selenskyj veröffentlichte seine eigene Twitter-Umfrage und fragte seine Follower: „Welchen @elonmusk magst du mehr?“ neben den Wahlmöglichkeiten „einer, der die Ukraine unterstützt“ und „einer, der Russland unterstützt“.

Am Dienstagnachmittag entschieden sich 79 Prozent der über 2,3 Millionen Befragten für die ukrainische Seite.

Der ukrainische Diplomat Andrij Melnyk hatte eine prägnante Antwort auf Musk.

„F**k off ist meine sehr diplomatische Antwort an dich @elonmusk“, twitterte Melnyk.

Auch andere Weltführer mischten sich ein.

„Lieber @elonmusk, wenn jemand versucht, die Räder Ihres Tesla zu stehlen, macht ihn das nicht zum rechtmäßigen Eigentümer des Autos oder der Räder. Auch wenn sie behaupten, dass beide dafür gestimmt haben. Sagte nur“, der litauische Präsident Gitanas Nausėda getwittert.

TheAktuelleNews wandte sich an den Kreml und das Büro von Zelensky, um einen Kommentar abzugeben.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare