Dienstag, Januar 31, 2023
StartNACHRICHTENNach einem Raketeneinschlag verlegt die Bundeswehr die Patriot-Abwehr nach Polen

Nach einem Raketeneinschlag verlegt die Bundeswehr die Patriot-Abwehr nach Polen

- Anzeige -


Mitte November stürzte im polnischen Grenzgebiet zur Ukraine eine Rakete ab. Berlin und Warschau einigen sich darauf, dass deutsche Patriot-Raketenabwehrsysteme in das Nachbarland verlegt werden sollen. Jetzt wird der Plan umgesetzt und die ersten Bundeswehrsoldaten sind unterwegs.

Die Bundeswehr beginnt mit der Verlegung ihres Luftverteidigungssystems Patriot nach Polen. Die ersten Soldaten sollen an diesem Montag mit ihren Fahrzeugen aus Bad Sülze in Mecklenburg-Vorpommern aufbrechen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen erfuhr. In den kommenden Tagen werden auch die Waffensysteme in das Nachbarland verlegt.

Insgesamt drei Staffeln sollen den Schutz kritischer Infrastrukturen des Nato-Verbündeten nahe der Grenze zur Ukraine gewährleisten. Nachdem im November eine Rakete polnisches Territorium getroffen hatte, einigten sich Verteidigungsministerin Christine Lambrecht und ihr polnischer Amtskollege Mariusz Blaszczak darauf, deutsche Patriot-Raketenabwehrsysteme nach Polen zu verlegen.

Blaszczak sorgte derweil in Berlin für erhebliche Aufregung, weil er vorschlug, die Patriots besser in der Ukraine zu stationieren. Nun steht fest, dass doch drei Feuerwehreinheiten nach Polen kommen werden. Darüber hinaus wird Deutschland auch ein Patriot-Flugabwehrsystem an die Ukraine liefern, um das Land bei der Verteidigung gegen Russland zu unterstützen.

Polnischen Medienberichten zufolge sollen im Laufe der Woche mehrere hundert Bundeswehrsoldaten in Polen eintreffen, um die Patriot-Luftabwehrsysteme zu bedienen. Demnach sollen die deutschen Mannschaften der Patriots in die Woiwodschaft Lublin im Südosten des Landes verlegt werden. Dort gibt es in der Kleinstadt Zamosc auch wichtige Eisenbahninfrastruktur, die für die Versorgung der von Russland angegriffenen Ukraine aus den Nato-Staaten wichtig ist.

Die USA haben außerdem zugesagt, die Ukraine mit Patriot-Luftverteidigungssystemen zu beliefern. Wann ist noch nicht bekannt. Das Training für ukrainische Soldaten soll noch diese Woche auf einem Militärstützpunkt im US-Bundesstaat Oklahoma beginnen. Washington hatte Kiew im Dezember die Lieferung eines Patriot-Luftverteidigungssystems zugesagt. Später erklärte sich Deutschland auch bereit, eine Patriot-Flugabwehrraketenbatterie zu liefern.

Das „Phased Array Tracking Radar to Intercept on Target“ (Patriot) wird zur Bekämpfung von Flugzeugen, ballistischen Flugkörpern und Marschflugkörpern eingesetzt. Das System kann bis zu 50 Ziele im Auge behalten und fünf Ziele gleichzeitig bekämpfen. Seine Reichweite beträgt etwa 68 Kilometer. Das System wurde während des Kalten Krieges in den 1980er Jahren entwickelt und ist seit 1989 in Deutschland im Einsatz. Laut Medienberichten werden die ukrainischen Soldaten auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr in der Oberpfalz auf dem System ausgebildet.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare