Mittwoch, Oktober 27, 2021
StartNACHRICHTENNeuigkeiten vom 8. Oktober 2021

Neuigkeiten vom 8. Oktober 2021

- Anzeige -


Was heute wichtig war – und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Friedensnobelpreis für die Journalisten Maria Ressa und Dmitrij Muratow. Für ihre Bemühungen, die Meinungsfreiheit in ihren Heimatländern zu verteidigen, erhielten ein Filipino und ein Russe den Friedensnobelpreis, die renommierteste politische Auszeichnung der Welt. Das gab das Nobelkomitee am Freitag bekannt. Maria Ressa und Dmitrij Muratow stehen gleichzeitig „für alle Journalisten, die sich für dieses Ideal in einer Welt einsetzen, in der Demokratie und Pressefreiheit zunehmend gefährdet sind“, sagt die Vorsitzende des Komitees, Berit Reiss-Andersen. Zum Artikel gehen

Von der Leyen will gegen Polen „alle Kräfte einsetzen“. EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen will mit allen Mitteln darauf bestehen, dass in Polen EU-Recht Vorrang vor nationalem Recht hat. „Ich bin zutiefst besorgt über das gestrige Urteil des polnischen Verfassungsgerichts“, sagte der deutsche Politiker. Das polnische Verfassungsgericht hat am Donnerstag entschieden, dass bestimmte Elemente des EU-Rechts gegen die polnische Verfassung verstoßen und dem nationalen Recht Vorrang vor dem EU-Recht eingeräumt wird. Das Urteil heizte den Streit zwischen der autoritären Regierung und der EU an: Zuvor hatte der Oppositionsführer und ehemalige Ministerpräsident Tusk zu Protesten aufgerufen. Zum Artikel gehen

Österreichs Grüne distanzieren sich von Bundeskanzler Kurz. Angesichts der schweren Korruptionsvorwürfe gegen den österreichischen Bundeskanzler Kurz wächst die Kluft zwischen den beiden Regierungsparteien des Landes. Am Freitag machten die Grünen klar, dass eine Fortsetzung ihrer Koalition mit der konservativen ÖVP nur ohne Short möglich sei. Damit steht die Koalition am Abgrund, Grüne und Opposition prüfen Optionen. Zum Artikel gehen

Exklusiv – Der BND verwendet auch die umstrittene Überwachungssoftware Pegasus. Deutsche Sicherheitsbehörden nutzen die Spionagesoftware Pegasus offenbar umfangreicher als bisher bekannt. Neben dem Bundeskriminalamt nutzt auch der Bundesnachrichtendienst (BND) die umstrittene Technik – mit ihr kann die gesamte Handykommunikation einer Zielperson, ob verschlüsselt oder unverschlüsselt, abgehört und mitgelesen werden. Das hat die Bundesregierung dem Bundestag offenbar vorenthalten. Zum Artikel gehen

Deutlich mehr Menschen geimpft als bisher angenommen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts könnte die tatsächliche Durchimpfungsrate in Deutschland rund fünf Prozent höher sein als erwartet. Dies liegt daran, dass es sich bei den Zahlen um Schätzungen handelt – und nicht alle Hausärzte geben die Anzahl der von ihnen durchgeführten Impfungen an. Die nach oben korrigierte Impfquote soll für die Herdenimmunität nicht ausreichen, bietet aber laut Gesundheitsminister Spahn „zusätzliche Sicherheit für Herbst und Winter“. Zum Artikel gehen

Die Länder fördern die Impfung für Schulkinder ab zwölf Jahren. Die deutschen Kultusminister hoffen, die Schule am Laufen halten zu können. Nach einem Beschluss der Kultusminister ist die ständige Präsenz unbedingt zu gewährleisten. Zu den aktuellen Meldungen zur Corona-Pandemie

Aktuelle Zahlen zur Pandemie: Für eine Übersicht in Grafiken

Zur Bundestagswahl

Annäherung an eine mögliche Ampelkoalition. SPD, Grüne und FDP beginnen behutsam, ihre größten Differenzen aus dem Weg zu räumen. Eine populäre Konfliktlösung aus Grokos Zeiten wird die neue Regierung jedoch nicht haben: volle Kassen. Eine Hürde auf dem Weg zu einer möglichen Ampelkoalition ist daher die Frage, wie Investitionen in Digitalisierung und Klimaschutz finanziert werden können, ohne – wie die FDP fordert – die Schuldenbremse zu lockern. Zum Artikel gehen

Die CDU sucht einen Konsens. Am Freitagmorgen hat Armin Laschet in seiner Funktion als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen zum letzten Mal im Bundesrat gesprochen. Wie es mit seiner politischen Zukunft weitergehen wird, ist ungewiss. Inzwischen entbrennt in der CDU ein Streit um mehrere Themen: den politischen Kurs, die Schuld am schlechten Wahlkampf – und den nächsten Vorsitzenden. Zum Artikel gehen

Zu schnelles Fahren wird deutlich teurer. Der Bundesrat hat eine Reform des Bussenkatalogs beschlossen. Was Verkehrssünder in Deutschland bedroht – und wenn der Führerschein weg ist. Zum Artikel gehen

Die Stunde von Friedrich Merz? Der CDU-Politiker spricht mit Maybrit Illner über den möglichen Rücktritt von Armin Laschet. Und lässt kunstvoll offen, wie seine Rolle nun aussehen wird. Zum Artikel gehen

Berichte gegen Bargeld. Wie Politiker sich eine positive Repräsentation in den einflussreichen Medien des Landes erkaufen. Es geht um Millionen. Zum Artikel gehen

Starnbergs leere Schilder. In Starnberg sind Ortsschilddiebe unterwegs. Warum die Stadt in Notzeiten jetzt unbeschriftete gelbe Behelfslösungen aufstellt. Zum Artikel gehen

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare