Mittwoch, November 30, 2022
StartNACHRICHTENNicht bereit, für Putin zu töten Russischer Rapper stürzt von Wolkenkratzer

Nicht bereit, für Putin zu töten Russischer Rapper stürzt von Wolkenkratzer

- Anzeige -


Ivan Petunin ist erst 27 Jahre alt – und soll offenbar im Rahmen der russischen Teilmobilmachung in der Ukraine eingesetzt werden. Doch das kommt für den jungen Rapper nicht infrage: „Ich kann meine Seele nicht mit der Sünde des Mordes belasten“, erklärt er in einem Abschiedsvideo.

Der russische Rapper Ivan Petunin – Künstlername Walkie T – hat offenbar Selbstmord begangen, um nicht in den Krieg gegen die Ukraine eingezogen zu werden. Die russische Seite „Star Hit“ berichtet, Petunin sei aus dem 10. Stock eines Hochhauses in seiner südrussischen Heimatstadt Krasnodar gesprungen. Der 27-Jährige hinterließ ein Abschiedsvideo auf Telegram. Darin hieß es: „Wenn Sie das Video sehen, lebe ich nicht mehr. Ich kann meine Seele nicht mit der Sünde des Mordes belasten. Ich bin nicht bereit, für irgendwelche Ideale zu kämpfen.“

Wenig später sei Petunins Abschiedsbrief an seine Freundin Elya im Internet aufgetaucht, schreibt das russische Portal. „Geliebte Katze, es gab keinen Ausweg“, schrieb der 27-jährige Rapper laut dem Bericht vom Freitagabend. „Ich habe alles getan, was ich konnte, um dich so glücklich wie möglich zu machen. Aber die dunkle Zeit ist gekommen. Und ich hoffe, dass du sie überstehst. Denke immer daran, dass ich dich liebe. Behalte die Erinnerung an mich. Ein Mensch hat nur einen Namen und Ich werde es nicht beschmutzen. Ich möchte, dass sich die Menschen daran erinnern, dass ich nach meinem Gewissen gelebt habe und meinen Prinzipien gestorben bin.“ Petunins Tod habe in Russland online eine große Resonanz ausgelöst, hieß es.

Die Polizei in Krasnodar soll den Tod dem Bericht zufolge bestätigt haben. Ein Polizeiaufgebot sei vor Ort, heißt es. Die Polizeibeamten weigerten sich jedoch, Einzelheiten über die Tragödie zu nennen.

Petunin ist nicht der einzige Russe, der der Wehrpflicht und dem Krieg in der Ukraine entgehen will: Seit Putin vergangene Woche die Teilmobilmachung von 300.000 Soldaten ankündigte, strömen vor allem Tausende junge Russen über die Grenzen in die Nachbarländer.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare