Samstag, November 26, 2022
StartNACHRICHTEN"Niemand gibt mir eine Antwort" ...

"Niemand gibt mir eine Antwort" Mahsa Aminis Vater hat keinen Zugriff auf die Akten

- Anzeige -


Seine 22-jährige Tochter wurde Mitte September von der iranischen Sittenpolizei wegen angeblichen Verstoßes gegen die islamische Kleiderordnung festgenommen und starb kurze Zeit später: Amjad Amini will Antworten. Doch obwohl Präsident Ebrahim Raisi Aufklärung versprochen hat, ist noch nichts passiert.

Die iranischen Behörden haben dem Vater des in Polizeigewahrsam verstorbenen Mahsa Amini keine Akteneinsicht gewährt. „Niemand gibt mir eine Antwort auf den Tod meiner Tochter“, wurde Amjad Amini von lokalen Medien zitiert. Die zuständigen Behörden „und auch die Rechtsmedizin gestatten mir nicht einmal Akteneinsicht“, beklagte er. Ihm wurde nur immer wieder gesagt, dass er Geduld haben müsse. Präsident Ebrahim Raisi hat versprochen, den Fall untersuchen zu lassen. „Aber bisher ist nichts passiert“, sagte er laut dem Nachrichtenportal Eghtesad-News. Aminis Anwälte hatten die Justiz aufgefordert, die Akten und die Videoaufzeichnungen der Polizei einzusehen.

Der 22-jährige Mahsa Amini Mahsa Amini wurde letzten Monat von Sittenpolizei-Einheiten festgenommen, weil er angeblich ein „unislamisches Outfit“ trug. Was genau danach mit Amini passiert ist, ist unklar. Die Frau war ins Koma gefallen und am 16. September in einem Krankenhaus gestorben. Kritiker werfen der Sittenpolizei Gewaltanwendung vor. Die Polizei weist die Vorwürfe entschieden zurück.

Seit dem Tod der jungen Frau demonstrieren Tausende Menschen im ganzen Land gegen den repressiven Kurs der Regierung und der Sicherheitskräfte sowie gegen das islamische System. Die Proteste dauerten bis Sonntagnacht an. In Teheran kam es trotz starker Polizeipräsenz zu Protestkundgebungen in mehreren Teilen der Hauptstadt. Neben systemkritischen Parolen sangen viele Menschen das Lied „Baraye“ („Für“) – eine musikalische Zusammenfassung der Forderungen der Demonstranten. Seit der Verhaftung des Komponisten und Sängers Shervin Hajipur in der vergangenen Woche ist das Lied zu einer Art Protesthymne geworden.

Im Parlament wurde ein Bericht des Innenministeriums zu den Protesten diskutiert. Die Schlussfolgerung der von Hardlinern dominierten Legislative war, dass die Unruhen von fremden Ländern und den Feinden des Iran orchestriert wurden, um das islamische System zu schwächen. Polizei und Bundeswehr sollten daher weiter konsequent gegen die Störenfriede vorgehen, hieß es.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare