Samstag, Mai 14, 2022
StartNACHRICHTENNordkorea bestätigt Covid-Ausbruch und ordnet strikten Lockdown an

Nordkorea bestätigt Covid-Ausbruch und ordnet strikten Lockdown an

- Anzeige -


Nordkorea hat zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie einen Ausbruch der Coronavirus-Infektion im Land bestätigt und ihn als „schwersten nationalen Notfall“ bezeichnet.

Kim Jong-un erklärte eine landesweite Sperrung und versprach, das Virus schnell zu beseitigen.

„Es gab den größten Notfall im Land mit einem Loch in unserer Notfall-Quarantänefront, das in den letzten zwei Jahren und drei Monaten seit Februar 2020 sicher aufbewahrt wurde“, sagten die staatlichen Medien, die Nachrichtenagentur KCNA.

Es ist die erste öffentliche Bestätigung von Coronavirus-Infektionen in einem Land, in dem die Medien streng kontrolliert werden.

Nordkorea hat bisher behauptet, seit Beginn der Pandemie im Jahr 2020 keine Covid-19-Fälle verzeichnet zu haben, eine Behauptung, die von Gesundheitsexperten und Analysten weitgehend bezweifelt wurde.

Während sich der Rest der Welt auf die Pandemie konzentrierte, konzentrierte sich das Regime von Herrn Kim weiterhin auf angebliche ausländische Bedrohungen der nationalen Sicherheit und führte eine Reihe von Raketentests durch und entwickelte Atomwaffen und Programme für ballistische Raketen.

Analysten stellen nun fest, dass der Norden in eine Zeit der Unsicherheit eintritt und das Virus eine unmittelbarere Herausforderung darstellt.

Am Donnerstag bestätigten die staatlichen Medien, dass in der Hauptstadt Pjöngjang Infektionen im Zusammenhang mit einer Untervariante des hoch übertragbaren Omicron-Virus, bekannt als BA.2, festgestellt wurden.

„Die staatliche Arbeit zur Seuchenprävention soll auf das maximale Notfall-Epidemiepräventionssystem umgestellt werden“, sagte KCNA.

Am 8. Mai seien Proben der Infizierten gesammelt worden, hieß es. Das Ausmaß des Ausbruchs oder die möglichen Infektionsquellen sind jedoch nicht sofort bekannt.

Das Eingeständnis unterstreicht das Potenzial für eine größere Gesundheitskrise in einem Land, das seinen 26 Millionen Einwohnern kein Covid-19-Impfstoffprogramm verabreicht hat, nachdem es Angebote von kostenlosen Impfstoffen der in China hergestellten Sinovac und AstraZeneca abgelehnt hat.

Das Rodong SinmunDie Zeitung der Arbeiterpartei von Herrn Kim sagte, das Politbüro der Partei habe „eingestanden“, dass es einen „Verstoß“ gegen die strengen Covid-19-Maßnahmen Nordkoreas gegeben habe, um zu verhindern, dass das Virus in das Land gelangt, so die in Seoul ansässige Partei NK-Nachrichten.

Die Parteimitglieder kritisierten die für die Anti-Epidemie-Maßnahmen zuständige Gesundheitsbehörde des Landes wegen „Nachlässigkeit, Nachlässigkeit, Verantwortungslosigkeit und Inkompetenz“ und versäumten es, schnell auf das potenzielle Risiko zu reagieren.

Leif-Eric Easley, Professor an der Ewha-Universität in Seoul, sagte, das öffentliche Eingeständnis der Infektion durch das nordkoreanische Regime bedeute, dass die „Situation der öffentlichen Gesundheit ernst sein muss“.

„Das bedeutet nicht, dass Nordkorea plötzlich offen für humanitäre Hilfe sein und eine versöhnlichere Haltung gegenüber Washington und Seoul einnehmen wird. Aber das einheimische Publikum des Kim-Regimes ist möglicherweise weniger an Atom- oder Raketentests interessiert, wenn die dringende Bedrohung eher das Coronavirus als ein ausländisches Militär betrifft“, sagte er.

Er fügte hinzu, dass Pjöngjang wahrscheinlich die Lockdowns verdoppeln werde, obwohl das offensichtliche Scheitern von Chinas Null-Covid-Strategie darauf hindeutet, dass der Ansatz nicht gegen die Kontrolle der Omicron-Variante funktionieren wird.

„Nordkorea tritt in eine Zeit der Unsicherheit bei der Bewältigung seiner innenpolitischen Herausforderungen und seiner internationalen Isolation ein. Das Kim-Regime wäre gut beraten, seinen Stolz herunterzuschlucken und sich schnell um Spenden von Impfstoffen und Therapeutika zu bemühen“, fügte er hinzu.

Nordkorea hat den Handel mit Nachbarländern eingestellt, das Eisenbahnnetz geschlossen und seine Grenzen seit Beginn der Pandemie abgeriegelt, die eine schlimme wirtschaftliche Situation und Lebensmittelknappheit auslöste, nachdem die Lieferketten getroffen worden waren. Die sich verschlechternde Situation zwang mehrere Diplomaten, aus dem Land zu fliehen, mit Bildern, die sie zeigten, wie sie auf handgeschobenen Karren aufbrachen oder kilometerweit zu Fuß die Grenzen überquerten.

Während Nordkorea sagte, es habe bisher keine Fälle im Land gegeben, gab es Anzeichen und unbestätigte Berichte von Covid-Infektionen unter den Menschen. Seine Nachbarn Südkorea und China haben größere Ausbrüche erlebt, und letzteres kämpft weiterhin darum, seinen jüngsten Ausbruch zu kontrollieren.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare