Donnerstag, Januar 27, 2022
StartNACHRICHTENOberster Gerichtshof lehnt Biden-Impfstoffmandat für Unternehmen ab

Oberster Gerichtshof lehnt Biden-Impfstoffmandat für Unternehmen ab

- Anzeige -


Der Oberste Gerichtshof stimmte mit 6 zu 3 Stimmen dafür, Joe Bidens Mandat für Unternehmen abzulehnen, die von Unternehmen mit mehr als 100 Arbeitnehmern verlangen, am Donnerstag Impfungen oder regelmäßige Testanforderungen einzuführen.

Das Gericht ließ zu, dass die von der Regierung geforderte Impfung von Mitarbeitern des Gesundheitswesens bestehen blieb, aber das Urteil ist dennoch ein schwerer Schlag für den Plan, den der Präsident letztes Jahr angekündigt hatte.

In ihrer Mehrheitsmeinung schrieben die sechs Richter, dass Covid-19 zwar tatsächlich eine Gefahr für viele Arbeitnehmer an ihren Arbeitsplätzen darstelle, aber nicht unter die gesetzliche Definition einer „Berufsgefahr“ falle, die von der OSHA, der US-Regierungsbehörde, die die Arbeit durchsetzt, bestimmt wurde Standards, regulieren könnten.

„Obwohl Covid-19 ein Risiko darstellt, das an vielen Arbeitsplätzen auftritt, ist es keines beruflich Gefahr in den meisten“, heißt es in der Entscheidung des Gerichts.

Die Richter bezeichneten das Virus weiter als ein „universelles Risiko“, dem die Amerikaner auch zu Hause, in der Schule und an vielen anderen Orten öffentlicher Versammlungen ausgesetzt seien.

Ihr Urteil macht den größten Teil der neuen, aggressiveren Anti-Covid-Strategie zunichte, die die Biden-Regierung letztes Jahr angekündigt hatte. Es wurde von Republikanern entschieden abgelehnt, die fast überall vorgeschriebene Impfungen ablehnen, während sie in der Frage der Impfstoffe selbst gespalten sind, wobei einige die Impfungen von ganzem Herzen annehmen und ihre Anhänger ermutigen, sich impfen zu lassen, während andere Fehlinformationen verbreitet haben, um Misstrauen zu säen die Schüsse.

Das Weiße Haus von Herrn Biden wurde in den letzten Wochen angesichts der Verbreitung von Omicron, einer neuen Covid-19-Variante, in den USA einer neuen Welle der Kritik einiger seiner eigenen Unterstützer ausgesetzt. Diese Kritik beinhaltete die Wut über die Verfügbarkeit von Covid-19-Tests, insbesondere die Variante zu Hause, sowie den Spott über eine kürzlich getroffene Entscheidung, die den Zeitraum verkürzt, in dem Unternehmen empfohlen wird, infizierten Arbeitnehmern Zeit zur Genesung zu geben.

TheAktuelleNews hat das Weiße Haus um einen Kommentar zu der Entscheidung des Gerichts gebeten.

Im September hielt Herr Biden eine leidenschaftliche Rede, in der er an die Äußerungen von Covid-Opfern vor Ärzten erinnerte, die ihre Entscheidung beklagten, den Impfstoff abzulehnen, und ungeimpfte Amerikaner aufforderte, das zu tun, was er als ihre patriotische Pflicht bezeichnete: Lassen Sie sich impfen und erhalten Sie die Auffrischungsimpfung sobald möglich.

Gleichzeitig brachte er die Frustration zum Ausdruck, die viele Amerikaner über die Langlebigkeit der Pandemie und die anhaltenden Auswirkungen auf das amerikanische öffentliche Leben empfinden.

„Wir waren geduldig, aber unsere Geduld lässt nach. Und Ihre Weigerung hat uns alle gekostet. Also bitte, tu das Richtige. Aber nimm es mir nicht ab; lauschen Sie den Stimmen ungeimpfter Amerikaner, die in Krankenhausbetten liegen, ihre letzten Atemzüge machen und sagen: ‚Wenn ich mich doch nur geimpft hätte.‘ ‚Wenn nur’“, sagte Herr Biden.

Er fügte damals hinzu: „Es ist eine Tragödie. Bitte lass es nicht deins werden.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare