Samstag, Oktober 1, 2022
StartNACHRICHTENOne-Way-Flüge aus Russland sind nach Putins Mobilmachungsbefehl ausverkauft

One-Way-Flüge aus Russland sind nach Putins Mobilmachungsbefehl ausverkauft

- Anzeige -


One-Way-Flugtickets aus Russland waren schnell ausverkauft, nachdem Präsident Wladimir Putin die teilweise Mobilisierung von Moskaus Reserven in einer großen Eskalation seines Krieges gegen die Ukraine angeordnet hatte.

Der russische Führer sprach am Mittwochmorgen vor der Nation und sagte, dass 300.000 zusätzliche Militärangehörige eingezogen würden, um den Krieg in der Ukraine zu führen.

Die Ankündigung hat offenbar bei Menschen im wehrfähigen Alter Befürchtungen geweckt, dass sie das Land nicht verlassen dürften, wenn sie nicht schnell fliehen würden.

Google Trends-Daten gesehen von Reuters zeigte einen Anstieg der Suchanfragen nach Aviasales, Russlands beliebtester Website für den Kauf von Flügen.

Direktflüge von Moskau nach Istanbul in der Türkei und Eriwan in Armenien, beides Ziele, die Russen die visumfreie Einreise ermöglichen, waren laut Standortdaten am Mittwoch fast ausverkauft.

Es gab auch Berichte über Russen, die nach Georgien flohen.

TheAktuelleNews überprüfte die Ticketkaufoptionen auf der Aviasales-Website und stellte fest, dass der billigste Flug nach Eriwan ab 11 Uhr Reisende etwas mehr als 82.000 Rubel (1.200 £) kosten würde, während gestern das gleiche Ticket im Baseballstadion 8900 Rubel (130 £) kostete .

Der billigste Flug nach Istanbul – eine neunstündige Reise mit Zwischenstopp in Antalya – wog 100.600 Rubel (umgerechnet fast 1.500 £).

Einige andere Strecken mit Zwischenstopps, darunter die von Moskau nach Tiflis, waren ebenfalls nicht verfügbar, während die billigsten Flüge von der Hauptstadt nach Dubai mehr als 300.000 Rubel (5.000 US-Dollar) kosteten – etwa das Fünffache des durchschnittlichen Monatslohns.

Der lettische Außenminister Edgars Rinkevics sagte heute früh, sein Land, das an Russland grenzt, werde Russen, die vor Moskaus Truppenmobilisierung fliehen, keine Zuflucht bieten.

In einer Übersetzung seines Tweets heißt es: „Aus Sicherheitsgründen wird Lettland den russischen Bürgern, die einer Mobilisierung aus dem Weg gehen, keine humanitären oder anderen Visa ausstellen, noch wird es die Grenzübertrittsbeschränkungen für russische Bürger mit Schengen-Visa ändern.“

Es kommt, nachdem Herr Putin westliche Führer gewarnt hatte, dass Moskau „alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel“ einsetzen würde, um sich selbst zu „schützen“, und sagte: „Das ist kein Bluff.“

In einer nationalen Ansprache beschuldigte der Präsident westliche Führer, sich an „nuklearer Erpressung“ gegen Moskau beteiligt zu haben – und sagte, er habe „viele Waffen, auf die er antworten kann“.

Er unterstützte auch die Forderung nach Volksabstimmungen in der Ost- und Südukraine darüber, integraler Bestandteil Russlands zu werden, da er den Westen beschuldigte, die Ukrainer zu „Kanonenfutter“ zu machen.

Britische und US-Beamte sagten, Putins Mobilisierung und „Scheinreferenden“ seien ein „Eingeständnis, dass seine Invasion fehlschlägt“.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare