Montag, Januar 24, 2022
StartNACHRICHTENPhilippinen verbieten Ungeimpften den öffentlichen Nahverkehr in Manila

Philippinen verbieten Ungeimpften den öffentlichen Nahverkehr in Manila

- Anzeige -


Ungeimpfte Menschen auf den Philippinen werden ab nächster Woche aus öffentlichen Verkehrsmitteln verbannt, da die Zahl der Coronavirus-Fälle erheblich zugenommen hat.

Das Land verzeichnete am Freitag ein Allzeithoch von 37.207 täglichen Infektionen, das fünfte Mal in den letzten zwei Wochen, dass ein neuer Rekord aufgestellt wurde.

Obwohl die philippinische Menschenrechtskommission die Politik als diskriminierend bezeichnet, wird die Regierung ihren Plan vorantreiben, den Unbefugten die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel in der Hauptstadtregion mit rund 13 Millionen Einwohnern zu verbieten.

Am Freitag sagte der Verkehrsminister, der Schritt sei notwendig, um die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen und zu verhindern, dass die Gesundheitsdienste des Landes überfordert werden.

Rund die Hälfte der 110 Millionen Einwohner des Landes sind voll geimpft, aber die Impfrate ist in der Hauptstadt Manila und Umgebung, wo das Verbot in Kraft treten wird, viel höher.

Allerdings haben Kinder, nicht registrierte Migranten und einige ältere Menschen, die in der Region leben, ihre Dosen nach Angaben der Behörden nicht erhalten.

Vor dem Transportverbot forderte das Innenministerium die Gemeindevorsteher auf, Listen der Ungeimpften zu erstellen.

Diese Anfrage könnte zu Verletzungen der Privatsphäre und anderen Menschenrechtsverletzungen führen, sagte die inhaftierte Senatorin Leila De Lima und verglich die Listen mit denen, die während des tödlichen Drogenkriegs des Präsidenten erstellt wurden.

Anfang dieses Monats drohte Präsident Rodrigo Duterte ungeimpften Menschen mit Verhaftung und ermutigte lokale Beamte, diejenigen, die nicht gegen Covid-19 geimpft worden waren, in ihren Häusern einzusperren.

„Wenn er sich weigert, wenn er sein Haus verlässt und in der Gemeinde umhergeht, kann er festgehalten werden. Wenn er sich weigert, ist der Kapitän jetzt befugt, widerspenstige Personen zu verhaften“, sagte er am vergangenen Donnerstag.

„Ich bin für die Sicherheit und das Wohlergehen jedes Filipinos verantwortlich“, fügte er zur Erklärung hinzu.

Die Philippinen haben bisher 3,12 Millionen Covid-19-Fälle und mehr als 53.000 Todesfälle durch das Virus registriert.

Zusätzliche Berichterstattung von Reuters

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare