Donnerstag, Januar 27, 2022
StartNACHRICHTENPrinz Andrew soll in London vorgerichtliche Beweise liefern, sagt der Anwalt von...

Prinz Andrew soll in London vorgerichtliche Beweise liefern, sagt der Anwalt von Virginia Giuffre

- Anzeige -


Der Anwalt von Frau Giuffre, David Boies, sagte, er sei bereit, den Herzog in London abzusetzen, erwarte jedoch, dass er persönlich an jedem Zivilprozess vor einem New Yorker Gericht teilnehme

Prinz Andrew wird wahrscheinlich vorprozessuale Beweise in dem von Virginia Giuffre gegen ihn in einer Anwaltskanzlei in London angestrengten Fall wegen sexueller Übergriffe vorlegen, sagte der Anwalt von Frau Giuffre ich.

Der Herzog von York, dem gestern von der Königin seine militärischen Ehrentitel aberkannt wurden und der das Styling seiner königlichen Hoheit nicht mehr verwenden wird, sieht sich mit zivilrechtlichen Klagen wegen sexueller Übergriffe von Frau Giuffre konfrontiert, einem Opfer von Jeffrey Epsteins Sexhandelsring. Prinz Andrew hat die Vorwürfe von Frau Giuffre konsequent zurückgewiesen.

Während der Anwalt von Frau Giuffre, David Boies, bereit ist, nach London zu reisen, um den Herzog während des bis Juli laufenden Beweisverfahrens abzusetzen, wird er wahrscheinlich einen Antrag an das New Yorker Gericht stellen, wo der Fall verhandelt wird, in dem der Angeklagte erscheint Person während eines Herbstprozesses.

Sollte Prinz Andrew es vermeiden, während des Prozesses persönlich vor Richter Lewis Kaplan zu erscheinen, hat Herr Boies behauptet, dass Videobeweise nicht zulässig sind und dass nur die aufgezeichneten Beweise des Herzogs in London der sechsköpfigen Zivilprozessjury gezeigt werden.

Herr Boies ist auch der Ansicht, dass Frau Giuffre erlaubt werden sollte, ihre vorgerichtlichen Beweise aus ihrer Stadt Perth, Australien, vorzulegen, wo sie seit 19 Jahren lebt.

Herr Boies erzählt ich: „Es ist geplant, dass sowohl Prinz Andrew als auch Virginia persönlich abgesetzt werden. Er in London. Sie in Australien.

„Bei der Verhandlung wird es keine Videoverbindung geben. Entweder werden die Leute persönlich aussagen, oder ihre Aussagen werden gespielt.“

Das Anwaltsteam von Frau Giuffre wird wahrscheinlich Londoner Büros für die Zwecke der Aussage beauftragen und sich dagegen aussprechen, dass der Herzog den Ort für die von ihm vorgelegten Beweise festlegt.

Das Rechtsteam von Prinz Andrew unter der Leitung von Andrew Brettler wird möglicherweise auch Richter Kaplan bitten, ihm zu gestatten, schriftliche Beweise vorzulegen, aber Experten erwarten, dass dies abgelehnt wird.

Tom Simeone, geschäftsführender Gesellschafter der Anwaltskanzlei Simeone & Miller, die seit drei Jahrzehnten Opfer sexueller Übergriffe vertritt, glaubt, dass Richter Kaplan mit ziemlicher Sicherheit darauf bestehen wird, dass der Prinz persönlich zum Prozess erscheint, falls er stattfinden sollte, wenn die Parteien keinen erreichen Einigung über mehrere Millionen Pfund, bevor der Fall vor Gericht kommt.

„Für den Prozess selbst ist es viel, viel wahrscheinlicher, dass er nach New York kommen muss“, sagte Herr Simeone. „Ich glaube nicht, dass ich jemals einen Fall gesehen habe, und ich mache das seit 30 Jahren, wo ein Angeklagter per Video erscheinen kann.“

Während jeder Aussage, sagte Herr Boies, werde Prinz Andrew gebeten, die Behauptungen zu beweisen, die er in dem berüchtigten Newsnight-Interview gemacht habe, dass er in der Nacht, in der er angeblich Frau Giuffre in Ghislaine Maxwells Londoner Haus angegriffen haben soll, bei Pizza Express in Woking war. und dass er nicht schwitzen kann.

Frau Giuffre hat behauptet, der Herzog habe „stark geschwitzt“, als er im März 2001 mit Frau Giuffre in einem Nachtclub in London tanzte, bevor er zu Maxwells Haus weiterzog.

Prinz Andrew bestreitet kategorisch die Behauptung sowie andere Vorwürfe sexueller Übergriffe, die Frau Giuffre, die damals 17 Jahre alt war, angeblich auf Epsteins privater Karibikinsel und in seiner New Yorker Villa stattgefunden hat.

Herr Boies bestätigte auch, dass Frau Giuffre dem Prinzen zwar die Möglichkeit bot, vor Gerichtsverfahren in eine Schlichtung einzutreten, sein Anwaltsteam jedoch keinen Ansatz zur Beilegung des Falls unternommen habe.

Herr Boies sagte: „Wir haben uns an sie gewandt, bevor wir die Klage eingereicht haben, um zu versuchen, uns zu engagieren, und sie haben sich geweigert. Ihre Herangehensweise an dies war einfach das Blockieren.

„Wenn wir jemals in eine Diskussion geraten würden, wäre der Schlüssel die Rechtfertigung für Virginia, und das könnte in verschiedenen Formen erfolgen. Es könnte in Geldform kommen, es könnte in Form einer Entschuldigung kommen, es könnte eine Art Kombination geben.“

Am Mittwoch wies Richter Kaplan den Antrag des Herzogs auf Abweisung des Falls mit der Begründung zurück, dass eine Vergleichsvereinbarung zwischen Epstein und Frau Giuffre aus dem Jahr 2009 ihm Schutz vor rechtlichen Schritten im Zusammenhang mit dem Sexhandelsring des Milliardärs verschaffte.

Der nächste wahrscheinliche Schritt des Herzogs wird sein, erneut zu versuchen, den Fall gegen ihn von Richter Kaplan abweisen zu lassen.

Die Anwälte von Prinz Andrew haben Frau Giuffre gebeten, Beweise für ihre häuslichen Vereinbarungen vorzulegen, in denen behauptet wird, sie sei keine US-Bürgerin. Ihr wurde eine Frist bis heute, Freitag, gesetzt, um die Beweise vorzulegen, und ihre Rechtsabteilung wird sie heute gegen Mittag – 17 Uhr britischer Zeit – einreichen.

Um eine Bundesklage in den USA zu erheben, muss eine der beteiligten Parteien im Land ansässig sein.

Während Frau Giuffre weiterhin mit ihrer Familie in Australien lebt, wird Herr Boies behaupten, dass sie nur nachweisen muss, dass sie beabsichtigt, in die USA zurückzukehren, wo sie Staatsbürgerin bleibt, um nachzuweisen, dass sie dort ihren Wohnsitz hat.

Frau Giuffre wird wahrscheinlich ihren Führerschein aus Colorado und einen Nachweis ihrer Wahlregistrierung in ihrem Heimatstaat Colorado sowie eine Erklärung über ihre Absicht vorlegen, mit ihrer Familie in die USA zurückzukehren.

Das Rechtsteam und die Sprecherin von Prinz Andrew wurden mit der Bitte um Stellungnahme kontaktiert.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare