Samstag, September 24, 2022
StartNACHRICHTENPutin „Akzeptiert größeres politisches Risiko“ durch Verdoppelung in der Ukraine: UK

Putin „Akzeptiert größeres politisches Risiko“ durch Verdoppelung in der Ukraine: UK

- Anzeige -


Der russische Präsident Wladimir Putin „akzeptiere ein größeres politisches Risiko“, indem er seine Ukraine-Strategie verdoppele und die Fiktion untergrabe, Russland befinde sich nicht im Krieg, sagte das britische Verteidigungsministerium am Mittwoch.

Das tägliche Geheimdienst-Update des britischen Verteidigungsministeriums fiel mit Putins Ankündigung zusammen, dass Russland Reservisten einberufen würde, um Russlands kämpfende Invasion seines Nachbarn zu unterstützen.

Das britische Ministerium stellte fest, dass die zivile und militärische Führung Russlands in den letzten zwei Wochen erheblichem Druck ausgesetzt war, der mit der erfolgreichen Gegenoffensive der Ukraine zusammenfiel, bei der Kiews Streitkräfte bedeutende Gebiete im Nordosten zurückerobert haben.

Das Update wies auf die Bemühungen Russlands vom Dienstag hin, ein Gesetz zu verabschieden, das die Strafen für desertierende Truppen verlängert, da die russischen Streitkräfte in der Ukraine weiterhin unter Personalmangel leiden.

„Das soll wahrscheinlich die Zahl der Desertionen und Verweigerungen begrenzen und dadurch einige der unmittelbaren Belastungen mildern“, sagte das britische Verteidigungsministerium.

Referenden über den Beitritt zu Russland sollen in den von Russland besetzten Gebieten der Ukraine abgehalten werden, was ein Auftakt zu ihrer Annexion durch Moskau sein könnte.

Putin kündigte am Mittwoch auch eine Teilmobilisierung im Land an und sagte, dass sie sofort beginnen würde.

„Ich halte es für notwendig, den Vorschlag des Verteidigungsministeriums und des Generalstabs zu unterstützen, eine Teilmobilisierung in Russland durchzuführen“, sagte der russische Führer in einer Fernsehansprache und stellte fest, dass Russen, die in der Reserve sind, zum Militärdienst einberufen werden .

„[Mobilization is subject] in erster Linie an diejenigen, die in den Streitkräften gedient haben, über bestimmte militärische Spezialisierungen und einschlägige Erfahrung verfügen“, sagte er und merkte an, dass diejenigen, die zum Militärdienst einberufen werden, eine zusätzliche militärische Ausbildung durchlaufen werden.

Putin sagte, die Maßnahme sei notwendig, „um die Souveränität, Sicherheit und territoriale Integrität Russlands zu schützen“.

Obwohl das britische Verteidigungsministerium nicht direkt auf seine jüngste Ankündigung reagierte, sagte das britische Verteidigungsministerium, Putins jüngste Schritte zeigten, dass er „ein größeres politisches Risiko akzeptiert, indem er die Fiktion untergräbt, dass sich Russland weder in einem Krieg noch in einer nationalen Krise befindet, in der Hoffnung, mehr Kampfkraft zu entwickeln“.

Putins Ankündigung am Mittwoch kam inmitten zunehmender Spekulationen und Diskussionen, dass er eine allgemeine Mobilisierung erklären würde, um die Größe seiner Armee zu erhöhen.

Seit Putin am 24. Februar in der Ukraine eine, wie er es nennt, „militärische Spezialoperation“ ausgerufen hat, zögert er, eine totale Kriegsmobilisierung anzukündigen – ein Schritt, der es dem Präsidenten ermöglichen würde, Wehrpflichtige einzuziehen und Reservekräfte nach russischem Recht zu mobilisieren.

In den letzten Wochen haben mehrere russische Regionalführer ihre Unterstützung für die Durchsetzung einer „Selbstmobilisierung“ zum Ausdruck gebracht, um eine bestimmte Anzahl von Truppen aus jeder Region zum Kampf in die Ukraine zu schicken.

Putin gab am Mittwoch auch eine deutliche Warnung heraus, in der er die Gefahr einer nuklearen Reaktion heraufbeschwor, als er warnte, dass Russland bereit sein werde, alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel einzusetzen, um seine territoriale Integrität und seine Bevölkerung zu schützen.

„Im Falle einer Bedrohung der territorialen Integrität unseres Landes werden wir zum Schutz Russlands und unseres Volkes sicherlich alle uns zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen. Das ist kein Bluff“, sagte Putin.

TheAktuelleNews hat das russische Außenministerium um einen Kommentar gebeten.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare