Samstag, Dezember 10, 2022
StartNACHRICHTENPutin bemüht sich, drei Schlüsselfraktionen zu besänftigen, während das Regime unter Druck...

Putin bemüht sich, drei Schlüsselfraktionen zu besänftigen, während das Regime unter Druck steht – ISW

- Anzeige -


Während seine Invasion in der Ukraine ins Stocken gerät, ist Wladimir Putin nicht in der Lage, konkurrierende Fraktionen in Russland zu besänftigen, was die Stabilität seines Regimes gefährdet, sagte das Institute for the Study of War (ISW).

Der US-Thinktank sagte am Dienstag, die Verluste seiner Streitkräfte in der Ukraine hätten dazu geführt, dass Putin Probleme habe, kremlfreundliche Militärblogger, Kriegsveteranen und sogenannte „Silowiki“ oder Beamte mit eigenen Machtbasen auf seiner Seite zu halten .

Dieses Trio konkurrierender Interessen bildet den russischen nationalistischen Informationsraum und ist fragmentiert. Putin versäume es „sichtbar“, ihre „sich gegenseitig ausschließenden Forderungen“ zu erfüllen, sagte die ISW in ihrem Update, das auch die ukrainischen Gewinne hervorhob.

Es stellte fest, dass Jewgeni Prigozhin, der Leiter der Wagner-Söldnergruppe, und der tschetschenische Führer Ramsan Kadyrow, dessen Streitkräfte ebenfalls gegen die Ukraine kämpfen, einen anderen Ansatz für die Mobilisierung für den Krieg wollen. Nach dem Rückzug von Lyman forderte Kadyrow sogar Russland auf, eine Nuklearwaffe mit geringer Sprengkraft einzusetzen.

Militärveteranen wollen, dass das russische Oberkommando überholt und das Land auf eine konventionelle Kriegsbasis gestellt wird. Unterdessen heben russische Militärblogger die Fehler der russischen Feldzüge hervor und kritisieren das Verteidigungsministerium, das sie nicht stoppen konnte.

„Putin kann es sich nicht leisten, die Unterstützung einer dieser Gruppen zu verlieren, noch kann er sie alle zufriedenstellen, während der Krieg weitergeht und die russischen Truppen weiterhin Verluste erleiden“, sagte die ISW.

Rückzüge aus Charkiw und Lyman, gefolgt von einem schlechten Management der Teilmobilisierung, „haben diese sich vertiefenden Risse in Putins Kernwahlkreisen für die Sicht aller Russen offengelegt“.

„Sie könnten sogar anfangen, die Vorstellung zu säen, dass Putin seine eigene Basis nicht vollständig unter Kontrolle hat“, sagte der ISW. „Die Auswirkungen einer solchen Entwicklung auf sein Regime sind schwer vorherzusagen.“

Militärblogger geben einen ungeschminkten Bericht über das Versagen Russlands an der Front, und es gab Spekulationen, dass Putin die Einberufung zum Teil angekündigt hatte, um ihre Bedenken hinsichtlich einer durcheinandergebrachten Kampagne zu zerstreuen.

Larissa Doroshenko, eine Expertin für russische Desinformation von der Northeastern University in Boston, sagte TheAktuelleNews letzte Woche, dass die Mobilisierung Teil von Putins Versuch war, etwas zu tun, „um diesen Krieg umzukehren und die Dynamik zu ändern“, aber dies war nicht nur eine Reaktion auf die Kritik der Blogger.

Die Publizität über Fehler im Mobilisierungsprozess, bei denen Kranke oder Gebrechliche einberufen wurden, nahm jedoch auf Telegram zu und warf Fragen zu Putins Kriegsführung auf.

„Am Anfang sagten die pro-militärischen russischen Telegram-Kanäle zuerst, dass alle Mobilisierungsfehler, die sie gemeldet sahen, keine systematischen Fehler waren“, sagte Doroschenko, „aber als dann weitere Probleme auftauchten, konnten sie es einfach nicht mehr ignorieren. „

TheAktuelleNews hat das russische Verteidigungsministerium um eine Stellungnahme gebeten.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare