Dienstag, Dezember 6, 2022
StartNACHRICHTENPutin „versteckt“ sich vor Müttern und Ehefrauen russischer Soldaten – Antikriegsgruppe

Putin „versteckt“ sich vor Müttern und Ehefrauen russischer Soldaten – Antikriegsgruppe

- Anzeige -


Präsident Wladimir Putin „versteckt“ sich vor den Müttern und Ehefrauen russischer Soldaten, die im Rahmen seiner Teilmobilisierung in die Ukraine geschickt wurden, behauptet eine Antikriegsgruppe.

Der Rat der Mütter und Ehefrauen mobilisierter Soldaten, eine Basisbewegung, fordert, dass Putin sich mit seinen Mitgliedern trifft, nachdem der Kreml gesagt hat, der russische Führer werde mit Müttern von Männern sprechen, die diese Woche zum Kampf einberufen wurden.

Die Führer der Organisation sagen, dass keine Mütter vom Rat der Mütter und Ehefrauen zu der Veranstaltung eingeladen wurden, die laut Kreml-Quellen am Sonntag, dem 27. November, dem Muttertag des Landes, stattfinden soll.

Als Reaktion darauf veröffentlichte Olga Tsukanova, eine Aktivistin des Rates und Mutter eines Wehrpflichtigen aus der russischen Region Samara, ein Video, in dem sie Putin fragte: „Wladimir Wladimirowitsch, bist du ein Mann oder was?“

Sie fragte den Präsidenten, ob er den Mut habe, sich „im Freien“ mit dem Rat und mit Frauen zu treffen, die „nicht handverlesen“ seien.

„Hast du genug Mut, uns in die Augen zu schauen – offen, bei einem Treffen mit Frauen, die nicht für dich handverlesen wurden? Frauen, die nicht in deiner Tasche sind, sondern echte Mütter, die aus verschiedenen Städten hierher gereist sind eigene Kosten, um sich mit Ihnen zu treffen?“ sagte Tsukanova.

„Wir sind hier in Moskau und bereit, uns mit Ihnen zu treffen. Wir erwarten eine Antwort von Ihnen. Wollen Sie sich weiterhin vor uns verstecken?“

Tsukanova fragte erneut, ob Putin bereit sei, mit Mitgliedern des Rates der Mütter und Ehefrauen zu sprechen.

„Oder wirst du dich einfach verstecken?“

Russische Zeitung Wissen zitierte in einem Artikel drei ungenannte Kreml-Quellen, in denen es hieß, Putin werde sich mit Müttern eingezogener Soldaten treffen.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow bestätigte diesen Bericht später. „In der Tat ist ein solches Treffen geplant, das können wir bestätigen“, sagte Peskow. „Ein solches Treffen ist in Vorbereitung.“

Ort und Zeit nannte er nicht, sagte aber, das Treffen würde diese Woche stattfinden.

„Der Präsident hält oft solche Treffen ab, sie sind nicht alle öffentlich. Auf jeden Fall erhält der Präsident Informationen aus erster Hand über den wirklichen Stand der Dinge“, fügte Peskow hinzu.

Die Ankündigung erfolgt inmitten von Berichten, dass Putin mit wachsendem Widerstand der Familien russischer Soldaten gegen seinen Krieg in der Ukraine konfrontiert ist.

Die Biografie des Council of Mothers and Wives auf seinem Telegrammkanal fordert die Mitglieder auf, „gemeinsam zu handeln“, um „das Leben unserer Söhne zu schützen“.

„Niemand wird uns helfen. [It’s] alles in unseren Händen“, heißt es dort.

Layout, eine unabhängige russische Publikation, hat ebenfalls auf Telegram gepostet, dass Vertreter des Rates und einer anderen Gruppe, des Komitees der Soldatenmütter, nicht zu Putins Treffen eingeladen wurden.

Nach Angaben der Zeitung will der Kreml eine kontrollierte „patriotische Mütterbewegung“ schaffen und einen Protest von Angehörigen von Soldaten stoppen.

Layout zitierte eine ungenannte kremlnahe Quelle mit den Worten, Putin glaube, ein neu gegründeter Mütterverband werde die Situation kommentieren, aber ohne „unnötige Aggression“ und unter Erwähnung der „Erfolge der Militärführung“.

TheAktuelleNews hat das russische Außenministerium um einen Kommentar gebeten.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare