Samstag, Juni 25, 2022
StartNACHRICHTENPutin warnt davor, den Rückzug Russlands als Niederlage zu werten

Putin warnt davor, den Rückzug Russlands als Niederlage zu werten

- Anzeige -


Der russische Präsident Wladimir Putin spielte am Donnerstag anscheinend mehrmals auf die Ukraine an, als er in Moskau vor einer Gruppe junger Unternehmer, Wissenschaftler und Ingenieure im Parkkomplex der Ausstellung der Errungenschaften der Volkswirtschaft, besser bekannt als VDNKh, über russische Errungenschaften sprach.

Während er über Länder und Souveränität sprach, erklärte Putin: „Ja, es gab Epochen in der Geschichte unseres Landes, in denen wir uns zurückziehen mussten, aber nur, um zu mobilisieren und voranzukommen, uns zu konzentrieren und voranzukommen.“

Nach zahlreichen anfänglichen Rückschlägen in dem Krieg, den er Ende Februar in der Ukraine begonnen hatte, haben Putins Streitkräfte Berichten zufolge in den letzten Wochen mehr Erfolg mit einer Strategie, sich auf kleinere Städte und Dörfer in der Ostukraine zu konzentrieren. Es gab jedoch auch mehrere Berichte über den Rückzug des russischen Militärs aus einigen Gebieten.

Putin sagte, er habe vor dem St. Petersburg International Economic Forum zum Treffen junger Köpfe am Donnerstag aufgerufen, weil er Ideen hören wollte, „wo wir jetzt stehen, wohin wir gehen und was wir tun müssen, um unsere absolute und bedingungslose Sicherheit zu gewährleisten Fortschritt“ zugunsten Russlands. Während des Treffens sprach er über Peter den Großen, einen Zaren, der für die Erweiterung des russischen Territoriums bekannt ist und dessen 350. Geburtstag am Donnerstag von den Russen gefeiert wurde.

Obwohl er die Ukraine nie namentlich erwähnte, zog Putin anscheinend Parallelen zwischen dem Konflikt im Nachbarland und den von Peter ergriffenen Maßnahmen, insbesondere als er erwähnte, wie Peter Land zurückeroberte, das er für Russland hielt. Einer der Gründe, die Putin für die Invasion in der Ukraine anführt, ist, dass Russland versucht, sein rechtmäßiges Land zurückzuerobern.

„Peter der Große hat 21 Jahre lang den Großen Nordischen Krieg geführt. Auf den ersten Blick war er im Krieg mit Schweden und hat ihm etwas weggenommen“, sagte Putin. „Er hat nichts weggenommen, er ist zurückgekommen. So war es.“

Tadeusz Giczan, ein belarussischer Reporter, schrieb, dass Putin eine weitere Zeile in seinen Bericht über Peter den Großen aufgenommen habe, die nicht in der Kreml-Übersetzung seiner Kommentare enthalten sei.

Laut GiczanNachdem Putin darüber gesprochen hatte, dass Peter Land von Schweden zurückerobert, fügte er hinzu: „[I]Es scheint, dass wir jetzt an der Reihe sind, unser Land zurückzubekommen.“

An anderer Stelle in seinen Bemerkungen über Peter sagte Putin: „Als er die neue Hauptstadt gründete, erkannte keines der europäischen Länder dieses Territorium als Teil Russlands an; alle erkannten es als Teil Schwedens an. Doch seit jeher lebten die Slawen dort mit den finno-ugrischen Völkern, und dieses Gebiet war unter russischer Kontrolle. Dasselbe gilt für die westliche Richtung, Narva und seine ersten Feldzüge. Warum sollte er dorthin gehen? Er kehrte zurück und verstärkte sich, das tat er.“

Putin machte auch an anderer Stelle Bemerkungen zur militärpolitischen Souveränität, die man als die Ukraine betreffend interpretieren könnte. Er sagte: „Es ist wichtig, souverän innen- und außenpolitische Entscheidungen treffen zu können und für Sicherheit zu sorgen.“

TheAktuelleNews hat das russische Außenministerium um eine Stellungnahme gebeten.



ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare