Freitag, Oktober 7, 2022
StartNACHRICHTENPutins Krieg könnte den Amerikanern in diesem Winter „viel Schmerz“ bereiten

Putins Krieg könnte den Amerikanern in diesem Winter „viel Schmerz“ bereiten

- Anzeige -


Die Amerikaner könnten einen Preissprung erleben, wenn die Temperaturen mit der Ankunft des Winters sinken. Ein Bericht der National Energy Assistance Director’s Association (NEADA) von letzter Woche prognostizierte, dass die Gaspreise gegenüber dem Vorjahr um durchschnittlich 17 Prozent und gegenüber 2020-21 um mehr als 35 Prozent steigen könnten.

Erhöhte Heizkosten werden ein weiterer Stressfaktor für Amerikaner sein, die die Auswirkungen der Inflation an der Zapfsäule und im Lebensmittelgeschäft spüren. Mehrere Faktoren beeinflussen den prognostizierten Anstieg, von Russlands Invasion in der Ukraine bis zu Temperaturvorhersagen des Old Farmer’s Almanac.

Russlands Invasion in der Ukraine hat die Gaspreise an der Zapfsäule in die Höhe getrieben, und obwohl die Gaspreise begonnen haben zu fallen, zahlen die Amerikaner in den letzten Jahren immer noch einen höheren Durchschnitt für Gas.

Energie, die zum Heizen von Häusern verwendet wird, könnte ähnliche Folgen des Krieges haben. Der Krieg könnte zu einem Anstieg der Heizkosten führen, wie CBS News berichtete, dass steigende Energiekosten mit dem Konflikt verbunden sind. Laut einem Bericht der US Energy Information Administration haben die USA sämtliches Gas und Öl aus Russland sanktioniert, das der größte Rohölproduzent der Welt und der zweitgrößte Produzent von trockenem Erdgas nach den USA ist. NPR berichtete, dass der Krieg die verfügbaren Treibstoffvorräte reduziert hat und der Energieverbrauch aufgrund der hohen Temperaturen in diesem Sommer hoch geblieben ist.

Laut NEADA-Exekutivdirektor Mark Wolfe sind amerikanische Familien von der Belastung durch höhere Preise betroffen.

„Es gibt viele Schmerzen. Dies ist das zweite Jahr mit hohen Heizkosten“, sagte Wolfe gegenüber CBS News. „Auf der ganzen Linie leiden Familien mit niedrigem und mittlerem Einkommen.“

Ein milder Winter könnte hohe Kraftstoffpreise ablenken, aber der Farmers‘ Almanac prognostizierte einen milden Winter nur in Teilen der USA, hauptsächlich im Südwesten. Andere Regionen wie der Mittlere Westen und Nordosten können damit rechnen, dass der Winter kälter als normal ist.

Wolfe sagte gegenüber CBS News, dass die prognostizierte Zunahme der Beheizung von Häusern amerikanische Familien vor schwierige Entscheidungen stellt.

„Was wir sehen, ist ein Anstieg der Energiepreise zu Hause zusätzlich zu den hohen Benzinpreisen, und das veranlasst mehr Familien mit niedrigem und mittlerem Einkommen, Entscheidungen darüber zu treffen, wie sie ihre Ausgaben bezahlen“, sagte Wolfe.

Der Bericht von NEADA zeigt, dass Hausbesitzer, die ihre Häuser mit Erdgas heizen, mit mehr als 34 Prozent gegenüber den Preisen des letzten Jahres den stärksten Anstieg der Heizkosten verzeichnen werden. Auf Erdgas folgen Propangas, Heizöl und Strom. Die Preise sind im Vergleich zu 2020-21 sogar noch steiler. Die durchschnittlichen Kosten für die Beheizung eines Hauses in diesem Winter, wenn ein Bewohner Erdgas verwendet, betragen fast 1.000 US-Dollar. Fast die Hälfte der US-Haushalte heizen ihre Häuser mit Erdgas.

TheAktuelleNews hat Wolfe um einen Kommentar gebeten.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare