Dienstag, September 27, 2022
StartNACHRICHTENPutins Schlüsselmann in der Arktis tot aufgefunden, nachdem er über Bord gefallen...

Putins Schlüsselmann in der Arktis tot aufgefunden, nachdem er über Bord gefallen war

- Anzeige -


Der Tod eines russischen Energiemanagers am Wochenende ergänzt eine Liste mysteriöser Todesfälle hochrangiger nationaler Geschäftsleute seit der Invasion der Ukraine am 24. Februar.

Ivan Pechorin, 39, Geschäftsführer der Corporation for the Development of the Far East and the Arctic, stürzte Berichten zufolge bei voller Geschwindigkeit von einem Boot und starb am Samstag in der Nähe der Russki-Insel im Japanischen Meer in der Region Primorsky, Russland, in der Nähe von Wladiwostock 5.800 Meilen östlich von Moskau.

Pechorin arbeitete laut der russischen Veröffentlichung unter dem russischen Präsidenten Wladimir Putin Komsomolskaja PrawdaModernisierung der Luftfahrt in Ostrussland bei gleichzeitiger Entwicklung von Ressourcen in der Arktis angesichts schwerer Sanktionen.

Petschorins letzter öffentlicher Auftritt fand Berichten zufolge beim Östlichen Wirtschaftsforum statt, das vom 5. bis 8. September in Wladiwostok stattfand. Das Tägliche Post berichtete, dass Pechorin während einer Sitzung mit dem Titel „Jeder hat seine eigene Route: Die Logistik einer veränderten Welt“ sprach.

Sein Tod folgt dem des ehemaligen CEO des Unternehmens, Igor Nosov, 43, der Berichten zufolge im Februar plötzlich an einem Schlaganfall starb.

Am 1. September stürzte Berichten zufolge Ravil Maganov, 67, ein Ölmagnat und ehemaliger Leiter der zweitgrößten russischen Ölgesellschaft Lukoil, aus einem Fenster im sechsten Stock eines Moskauer Krankenhauses in den Tod. Unbestätigten Berichten zufolge wurde Maganov „geschlagen“ und „aus einem Fenster geworfen“.

Der Ölmagnat hatte sich zuvor gegen den Einmarsch in die Ukraine ausgesprochen. Lukoil sagte unterdessen, sein Tod sei „nach einer schweren Krankheit“ gekommen.

Andere ähnliche Todesfälle ereigneten sich im Laufe der Jahre.

Im Dezember 2021 stürzte Yegor Prosvirnin – Gründer der nationalistischen Website Sputnik und Pogrom – aus einem Wohnhaus in Moskau und starb.

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich im Oktober desselben Jahres, als ein russischer Diplomat nach einem Sturz aus einem Fenster in der russischen Botschaft in Berlin tot aufgefunden wurde.

Russland postet englisch berichtete, dass Pechorins fliegerisches Können die Unterstützung des Personenluftverkehrs, die Modernisierung der Flughafeninfrastruktur und den Bau neuer Start- und Landebahnen umfasste. Er war auch Teil der Entwicklung der United Far Eastern Airlines, die 2021 gegründet wurde.

„Ivans Tod ist ein irreparabler Verlust für Freunde und Kollegen, ein großer Verlust für das Unternehmen“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. „Wir sprechen der Familie und den Freunden unser aufrichtiges Beileid aus.“

Öl und Gas sind nach wie vor die begehrtesten Rohstoffe Russlands, zumal die G7-Staaten (Vereinigte Staaten, Vereinigtes Königreich, Italien, Deutschland, Frankreich, Kanada und Japan) diesen Sommer die Einführung einer Obergrenze für die Zahlung von Importeuren für russisches Rohöl ankündigten.

Reuters berichtete, dass die Maßnahme am 5. Dezember beginnen wird, wodurch das russische Geld, das von Ölexperten verdient wird, verringert wird, während die Erdölversorgung der Verbraucher weltweit nicht verringert wird. Länder wie China und Indien haben Russlands Sache geholfen, indem sie als Energiekunden geblieben sind, seit Russland in die Ukraine einmarschiert ist.

TheAktuelleNews wandte sich an die Corporation for the Development of the Far East and the Arctic um einen Kommentar.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare