Samstag, November 26, 2022
StartNACHRICHTENPutins verdeckte Wehrpflicht wird „überlastete“ russische Streitkräfte überschwemmen: ISW

Putins verdeckte Wehrpflicht wird „überlastete“ russische Streitkräfte überschwemmen: ISW

- Anzeige -


Russland bereitet die Mobilisierung von Truppen in einem zweiten Entwurf vor, der wahrscheinlich „schädlich“ für die Streitkräfte von Präsident Wladimir Putin in der Ukraine sein wird, sagte das Institut für Kriegsstudien (ISW).

Der US-Thinktank teilte in seinem täglichen Update am Freitag mit, der Kreml bereite sich auf eine zweite Mobilisierungswelle vor, trotz Putins Erklärung vom 31. Oktober, dass der von ihm im Vormonat angekündigte formelle Entwurf beendet sei.

Die ISW verwies auf Diskussionen auf den Social-Media-Kanälen von Russian Telegram am Freitag, in denen ein Vorladungsentwurf vermerkt wurde, der von einem Einwohner von St. Petersburg erhalten wurde, der Berichten zufolge aufgefordert wurde, im Januar zur Mobilisierung zu erscheinen.

Es hieß auch, dass einflussreiche nationalistische Militärblogger (Milblogger) Behauptungen verbreitet hätten, dass die allgemeine Mobilisierung im Dezember oder Januar beginnen würde.

Die unabhängige russische Zeitung Poligon media berichtete am Freitag, dass staatliche Strukturen und Unternehmen weiterhin Personal auf die Mobilisierung vorbereiten, indem sie es zu Schulungsprogrammen schicken.

Unterdessen berichtete das russische Outlet Pravo.ru, wie ein Militärgericht in der Region Moskau bestätigte, dass die Mobilisierung andauert. Es berichtete über den Fall eines Soldaten, der beschuldigt wurde, seinen Kommandeur „während der Mobilmachungsphase“ geschlagen zu haben, was die ISW feststellte, zeigte, dass der Entwurf „noch sehr im Gange ist“.

Die ISW sagte jedoch, dass „verdeckte Mobilisierungsbemühungen“ und eine weitere Mobilisierungswelle in Verbindung mit dem aktuellen Wehrpflichtzyklus „wahrscheinlich eine erhebliche Belastung für einen bereits überlasteten russischen Truppenaufstellungsapparat darstellen“.

Es hieß, dass dies zu einer „noch schlechteren Ausbildung sowohl für mobilisierte Rekruten als auch für Wehrpflichtige führen würde, da sie um unzureichende Ausbildungskapazitäten konkurrieren“.

Nach Putins Ankündigung im September waren die Telegram-Kanäle voll von Anekdoten über einen verpatzten Entwurf, bei dem sich mobilisierte Truppen über mangelnde Ausrüstung und wenig oder manchmal gar keine Ausbildung beklagten, bevor sie in die Schlacht geworfen wurden.

„Eine weitere Mobilisierungswelle in den kommenden Monaten wird die Situation nur verschlimmern und wahrscheinlich die Gesamtqualität der russischen Truppen beeinträchtigen, die an die Front in der Ukraine geschickt werden“, schloss die ISW.

TheAktuelleNews hat das russische Verteidigungsministerium um einen Kommentar gebeten.

Bei der im September angekündigten Teilmobilisierung gingen viele aus Protest auf die Straße und führten zu einem Exodus von Hunderttausenden aus dem Land.

Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine sagte am Donnerstag, Russland bereite einen Gesetzentwurf zur Wehrpflicht für Ukrainer in den von Russland besetzten Gebieten vor, die einen russischen Pass erhalten haben.

Wie TheAktuelleNews Wie bereits berichtet, dürfte dieser Schritt auf starken Widerstand stoßen.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare