Sonntag, September 19, 2021
StartNACHRICHTENRep. Brian Fitzpatrick plant Taiwan-Besuch trotz Chinas

Rep. Brian Fitzpatrick plant Taiwan-Besuch trotz Chinas

- Anzeige -


Ein republikanischer Gesetzgeber hat Pläne für einen Besuch einer US-Delegation nach Taiwan angedeutet, um den demokratischen Inselstaat zu unterstützen, der wahrscheinlich auf starken Widerstand der chinesischen Regierung stoßen wird.

Der Abgeordnete Brian Fitzpatrick (PA-1) nahm am Montag an einer Anhörung des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses teil und erwähnte nebenbei, was anscheinend Pläne für einen Flug nach Taipeh zu entwickeln schien.

“Ich bin gerade vor zwei Tagen aus der Ukraine zurückgekehrt. Meine nächste Station wird Taiwan sein”, sagte Fitzpatrick gegenüber Außenminister Antony Blinken, der über vier Stunden lang über den Umgang der Biden-Regierung mit dem US-Abzug aus Afghanistan gegrillt wurde.

“Sir, diese Leute haben Todesangst. Sie haben Todesangst”, sagte der Kongressabgeordnete und forderte Blinken auf, die amerikanischen Sicherheitsverpflichtungen gegenüber beiden Ländern zu bekräftigen.

Die Befragung von Fitzpatrick und seinem republikanischen Landsmann Chris Smith (NJ-4) spielte auf koordinierte Bemühungen Chinas und seiner staatlichen Medienorgane an, die Glaubwürdigkeit der USA in Asien und anderswo zu untergraben. Hochrangige taiwanesische Beamte, darunter sein Präsident und Premierminister, mussten sich gegen Vorschläge wehren, dass sie im Falle eines chinesischen Angriffs kapitulieren oder von der Insel fliehen könnten, ähnlich wie beim Rückzug der afghanischen Regierung vor dem Vormarsch der Taliban auf Kabul.

Da Taiwan die USA als seine wichtigste Beziehung und seinen stärksten internationalen Unterstützer betrachtet, werden amerikanische Delegationen auf der Insel – die immer hochkarätig sind und von Peking geprüft werden – als bemerkenswerte und die Moral steigernde Geste der Unterstützung angesehen.

Die Beziehungen zwischen den USA und Taiwan sind streng inoffiziell geblieben, seit Washington 1979 seine Loyalität geändert hat, um Peking offiziell als Regierung Chinas anzuerkennen. China lehnt alle Interaktionen zwischen Taiwan und Ländern ab, die diplomatische Beziehungen zu Peking unterhalten, insbesondere den USA

Die chinesische Regierung protestierte gegen die Entscheidung der Biden-Regierung, im April eine Delegation ehemaliger US-Beamter nach Taipeh zu entsenden. Es lehnte auch einen dreistündigen Juni-Besuch von drei amtierenden US-Senatoren ab.

Taiwans Außenministerium sagte TheAktuelleNews dass die Regierung Besuche von Kongressabgeordneten “immer begrüßt” und bei weiteren Entwicklungen eine Ankündigung machen würde.

Die Sprecherin des Ministeriums, Joanne Ou, beschrieb Fitzpatrick – ein Mitglied des Kongressausschusses Taiwan – als „äußerst freundlich zu Taiwan“ und unterstützte die Bemühungen sowohl um den Abschluss eines bilateralen Handelsabkommens als auch um die Rückkehr Taiwans in die Weltgesundheitsversammlung.

TheAktuelleNews hat das Büro des Kongressabgeordneten um einen Kommentar gebeten.

Auf einer regulären Pressekonferenz am Montag warnte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, die USA vor der Gefahr, die Beziehungen zu China und den Frieden in der Taiwanstraße „ernsthaft zu untergraben“. Financial Times Bericht, der besagt, dass die Biden-Regierung eine Namensänderung für Taiwans de facto Botschaft in Washington.

Taiwans Antrag, das „Taipei Economic and Cultural Representative Office“ in „Taiwan Representative Office“ umzubenennen, soll die Unterstützung des Nationalen Sicherheitsrates des Weißen Hauses, einschließlich des Chefberaters für den Indopazifik Kurt Campbell, finden.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare