Dienstag, Oktober 19, 2021
StartNACHRICHTENRettungsaktion in Colorado - Elchhirsche nach zwei Jahren von Reifen befreit

Rettungsaktion in Colorado – Elchhirsche nach zwei Jahren von Reifen befreit

- Anzeige -


Ein Elch in Colorado verbrachte zwei Jahre in der Wildnis mit einem schweren Reifen um den Hals – jetzt konnten Ranger ihn von der Last befreien. Dazu mussten sie jedoch eine andere Maßnahme ergreifen.

Vier Versuche brauchten die Ranger, bis sie dem Tier helfen konnten: Ein Reh im US-Bundesstaat Colorado hatte zwei Jahre lang einen Reifen um den Hals hängen. Nun konnten ihn die Ranger davon befreien.

Allerdings mussten die beiden Ranger Dawson Swanson und Scott Murdoch während der Aktion am Samstag das Geweih abschneiden, berichtete die staatliche Behörde Colorado Parks and Wildlife am Montag. Zuvor musste der rund viereinhalb Jahre alte und über 270 Kilogramm schwere Junghirsch aus einem Rudel von 40 Tieren gelockt und betäubt werden. Der Elch wurde im Juli 2019 zum ersten Mal mit dem Reifen um den Hals gesichtet.

Die beiden Parkranger schätzten, dass der Elch durch das Entfernen von Geweih und Reifen fast 16 Kilogramm verloren hatte. „Der Reifen war voller nasser Tannennadeln und Schmutz“, sagte Murdoch. In dem Reifen befanden sich wohl knapp fünf Kilogramm Müll.

Eigentlich hätten sie es vorgezogen, den Reifen zu zerschneiden und das Geweih nicht zu entfernen – für die Brunftaktivitäten der Elche, sagte Murdoch. Aber es war nicht möglich, den Stahl im Reifen zu durchtrennen. Zum Glück war um den Hals noch ein wenig Spielraum. Das Tier hatte nur eine kleine Wunde unter dem Reifen – und die Haare waren etwas abgerieben.

Das junge Reh bekam den Reifen entweder als Kalb um den Hals oder im Winter, als er sein Geweih ablegte, sagte Colorado Parks and Wildlife. Es könnte sein, dass das neugierige Tier seinen Kopf in einen Haufen Reifen steckte. Wildhüter haben bereits beobachtet, wie sich kleinere Rehe, Bären und andere Wildtiere in Schaukeln, Hängematten, Wäscheleinen, Fußballtoren oder Volleyballnetzen verfangen – und ihre Köpfe in Gegenstände stecken, mit denen sie dann davonlaufen. Daher sollten Anwohner ihr Eigentum frei von Hindernissen halten.

Wapitis kann bis zu 450 Kilogramm wiegen. Das Geweih erreicht eine Länge von bis zu 1,50 Metern und wiegt bis zu 15 Kilogramm. Jedes Jahr ab Februar wird das Knochengeweih abgeworfen. Sie wachsen bis in den Spätsommer nach, um während der Brunft im Herbst die Kraft und Gesundheit des Trägers zu demonstrieren.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare