Samstag, November 26, 2022
StartNACHRICHTENRussen zunehmend ängstlich, da der Ukraine-Krieg sauer wird: Umfrage

Russen zunehmend ängstlich, da der Ukraine-Krieg sauer wird: Umfrage

- Anzeige -


Wladimir Putins partielles Mobilisierungsdekret scheint unter gewöhnlichen Russen Besorgnis über die Ausweitung des Krieges in der Ukraine geweckt zu haben, sagte ein staatlich unterstützter Meinungsforscher.

Die Stimmung unter Verwandten, Freunden, Kollegen und Bekannten sei inzwischen von Unbehagen geprägt, sagten 69 Prozent der Befragten der jüngsten Umfrage der russischen Stiftung für öffentliche Meinung (FOM), die am 29. September veröffentlicht wurde. 26 Prozent der Befragten gaben an ein Zustand der Ruhe.

Die erhöhten Angstniveaus waren eine 34-Punkte-Spitze von nur einer Woche zuvor, als die vorherige FOM-Umfrage ebenfalls festgestellt hatte, dass fast jeder Sechste (57 Prozent) keinen Stress bei seinen Freunden oder seiner Familie verspürte.

Russlands Präsident ordnete die Teilmobilmachung am 21. September an.

Die Ergebnisse stellen das erste Mal seit Ende April dar, dass die ängstliche Stimmung die der Ruhe überholt hat. Die Prävalenz kritischer Kommentare gegenüber russischen Behörden stieg ebenfalls um neun Punkte auf 43 Prozent, so der Meinungsforscher, der nach eigenen Angaben zwischen dem 23. und 25. September 1.500 gültige Proben gesammelt hat.

Moskaus Entscheidung, 300.000 nominell kampferprobte Truppen für den Einsatz in der Ukraine zu mobilisieren, kam kurz nachdem Kiew in erfolgreichen Gegenoffensiven große Teile des besetzten Territoriums zurückerobert hatte. Letzte Woche hat der Kreml versucht, seine Gewinne aus der siebenmonatigen Invasion zu konsolidieren, indem er die ukrainischen Regionen im Osten und Süden des Landes offiziell annektiert hat.

Der starke Anstieg des Unbehagens unter den russischen Bürgern könnte die wachsende Unzufriedenheit über die Absicht des Kreml widerspiegeln, die breitere Gesellschaft in seine Kriegsanstrengungen einzubeziehen, sagte Oleg Ignatov, ein leitender Analyst bei der in Brüssel ansässigen Denkfabrik Crisis Group.

„Es gibt eine offizielle Erzählung, dass sich Russland nicht im Krieg befindet, dass Russland eine spezielle Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine durchführt und dass sich alles nach Plan entwickelt. Aber wenn Putin die Mobilmachung erklärt hat, bedeutet das, dass der Plan nicht ist arbeiten“, sagte Ignatov TheAktuelleNews.

Die russische Gesellschaft habe Putins politische Ambitionen im Großen und Ganzen als Teil eines Kompromisses toleriert, eines informellen Gesellschaftsvertrags, der relative Stabilität und wirtschaftlichen Wohlstand für die Öffentlichkeit im Austausch gegen ein gewisses Maß an Gleichgültigkeit in den letzten zwei Jahrzehnten garantierte, erklärte Ignatov.

Nach Ausbruch des Krieges in der Ukraine war die russische Öffentlichkeit schockiert, sah es aber als Wahl des Kremls – und letztlich als Verantwortung des Kremls.

„Die Leute verstehen, dass Politik die Sache des Kremls ist. Wenn sie erfolgreich ist, werden wir sie voll und ganz unterstützen, sogar inspiriert und begeistert sein von der Krim, Syrien und anderen“, sagte Ignatov. „Aber es berührt uns überhaupt nicht. Wenn Sie versagen, wird es Ihr Versagen sein; es wird nicht unser persönliches Versagen sein.“

Der Mobilmachungsbefehl – ​​der erste seit 1941 – begann mit der „direkten Beteiligung der russischen Gesellschaft an diesem Krieg“, sagte er. „Der Krieg ist nach Russland gekommen, und es ist eine Beendigung des Gesellschaftsvertrags.“

Aber die wechselnden Stimmungen „werden sich nicht in aktive Aktionen gegen die Behörden verwandeln“, so Ignatov. „Die Hauptform des Widerstands ist jetzt Ausweichen.“

Die jüngsten Ergebnisse von FOM, einem der drei großen Meinungsforscher Russlands, stimmten auch mit denen einer kürzlich durchgeführten Umfrage des Levada Center überein, die einen leichten Rückgang der Zustimmungswerte für Putin meldete.

Aber Umfragen zu Putin sollten mit Vorsicht gelesen werden, sagte Ignatov, der argumentierte, dass es in der Mehrheit der Bevölkerung wenig Begeisterung für den Krieg gebe. „Die meisten [respondents] neigen dazu, sozial akzeptable Antworten zu geben.“

Russlands wahre nationale Stimmung wird eine Herausforderung bleiben, um sie einzuschätzen. „Es ist schwierig, die öffentliche Meinung in einer Gesellschaft zu diskutieren, die keine öffentliche Meinung hat. Sie hat keine freien Medien, keine öffentliche Diskussion und keinen politischen Wettbewerb“, sagte er.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare