Donnerstag, Dezember 1, 2022
StartNACHRICHTENRussische Hacker enthüllen Liste amerikanischer Angriffsziele

Russische Hacker enthüllen Liste amerikanischer Angriffsziele

- Anzeige -


Eine pro-russische Computer-Hacking-Zelle kündigte an, dass sie als offensichtliche Reaktion auf die eskalierenden Spannungen zwischen dem Land und der Nordatlantikpakt-Organisation (NATO) eine Reihe von Cyber-Angriffen auf eine Reihe von Websites der US-Regierung starten werde.

In einem Telegram-Beitrag vom Mittwoch veröffentlichte Killnet, eine berüchtigte „Hacktivisten“-Gruppe, die zu Beginn des Ukraine-Krieges Anfang dieses Jahres gegründet wurde, eine Liste mehrerer Regierungs-Websites, die sie in den kommenden Tagen angreifen würde, unter einem Bild einer nuklearen Explosion dahinter Freiheitsstatue und die Worte „F**K NATO“.

Zu den Angriffszielen gehören dem Post zufolge die Regierungs-Websites von Alabama, Alaska, Connecticut, Colorado, Delaware, Florida, Hawaii, Idaho, Indiana, Kansas, Kentucky und Mississippi sowie ein mutmaßlicher Angriff auf die Website der Steuerbehörde Service.

Mehrere dieser Standorte waren am Mittwochmorgen bereits gestört, während andere – wie die von Kentucky und Connecticut – am frühen Nachmittag in Betrieb waren. Colorados war am Mittwoch um 12:15 Uhr ET immer noch ausgefallen.

Die Angriffe würden, wenn sie von Killnet verübt würden, zu einer wachsenden Liste erfolgreicher Angriffe der Zelle auf große Institutionen wie den Eurovision-Gesangswettbewerb Anfang dieses Jahres und die Website des britischen Geheimdienstes MI5 beitragen.

Die Gruppe zielte auch auf die litauische Regierung mit einer Mischung aus DoS- (Denial of Service) und DDoS-Angriffen (Distributed Denial of Service), die darauf abzielen, Computerserver mit automatisierten Anfragen zu überfluten, die das System im Wesentlichen „abstürzen“ lassen.

Die Gruppe hat jedoch mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Letzte Woche kündigte die Gruppe an, dass sie ihre Angriffe auf die japanische Regierung angesichts finanzieller Probleme aussetzen werde, und sagte durch einen Sprecher, dass „das japanische Volk sich keine Sorgen mehr machen muss“.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare