Mittwoch, Februar 8, 2023
StartNACHRICHTENRussische "Marker"-Kampfroboter werden in die Ukraine geschickt, offizielle Enthüllungen

Russische „Marker“-Kampfroboter werden in die Ukraine geschickt, offizielle Enthüllungen

- Anzeige -


Russische „Marker“-Kampfroboter werden an der Frontlinie der russischen Invasion in der Ukraine eingesetzt, berichteten russische Staatsmedien am Sonntag.

Die Kampfroboterplattform werde auf den Schlachtfeldern der Donbass-Region in der Ostukraine eine „Feuertaufe“ durchlaufen, kündigte Dmitri Rogosin, der Leiter der Militärberatergruppe „Zarenwölfe“, auf seinem Telegram-Account an.

Rogosin, der frühere Leiter der russischen Raumfahrtbehörde Roscosmos, fügte hinzu, dass der Kampfroboter „Marker“ laut der staatlichen Nachrichtenagentur TASS „autonom arbeitet“, um Kampfeinsätze durchzuführen und Ziele aus einer Entfernung von etwa 15 Kilometern zu lokalisieren. Der Kampfroboter könne auch feindliche Ziele „im betroffenen Gebiet mit seinen eigenen Feuerwaffen“ lokalisieren und beschießen, schrieb Rogozin.

Die Roboter wurden am russischen Kosmodrom Vostochny getestet, berichtete TASS, bevor „mehrere“ Einheiten in Richtung Ostukraine unterwegs waren.

Die letzten Tests für den „Marker“ wurden im Juni 2020 von staatlichen Medien angekündigt, wobei der Chef des Roboterentwicklers bestätigte, dass sie dann an das russische Verteidigungsministerium übergeben würden.

Oleg Martyanov, der Leiter des Nationalen Zentrums für die Entwicklung von Technologien und Grundelementen der Robotik der Russischen Stiftung für fortgeschrittene Forschungsprojekte, sagte, die Entwickler hätten „dem ‚Marker‘ bereits beigebracht, nicht nur mit einer Sportwaffe zu schießen, sondern auch treffen fliegende Scheiben aus einem Kalaschnikow-Maschinengewehr um ein Vielfaches schneller als Menschen.“

Er fügte hinzu, dass der Kampfroboter zwischen Zivilisten und Militärangehörigen unterscheiden könne, um diejenigen anzugreifen, die eine „direkte Bedrohung“ darstellen, und daher „die Objekte überspringt, die entlang der Schussbahn gefunden werden“.

Am Mittwoch meldete Russlands staatlicher Nachrichtendienst Ria Novosti, dass die Arbeiten am Kampfroboter „Marker“ abgeschlossen seien. Dem Bericht zufolge wiege der Kampfroboter etwa 3 Tonnen und könne mit verschiedenen Waffensystemen ausgestattet werden.

Ria Novosti lobte den „Marker“ als „die fortschrittlichsten autonomen Fahrfähigkeiten in Russland mit Objekterkennung basierend auf Technologien der künstlichen Intelligenz“.

Im November 2021 berichtete Ria Novosti, dass der „Marker“ aufgerüstet worden sei, um als autonomer „Kurier“ zu dienen, und mit der Fähigkeit ausgestattet wurde, verwundetes Militärpersonal von einem Schlachtfeld zu evakuieren.

Im Vormonat berichtete TASS, dass der „Marker“ in der Lage sein wird, unbemannte Luftfahrzeuge (UAV) oder Drohnen durch „elektronische Impulse“ und „Selbstmorddrohnen“ zu bekämpfen. TASS sagte unter Berufung auf den Pressedienst des Herstellers Android Technics, der Kampfroboter sei in der Lage, unbefugte Drohnen, Personal und Fahrzeuge zu erkennen.

TheAktuelleNews hat das russische Verteidigungsministerium um einen Kommentar gebeten.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare