Freitag, Oktober 7, 2022
StartNACHRICHTENRussische Medien werben nach Putins Drohung mit atomwaffenfähigen „Satan 2“-Raketen

Russische Medien werben nach Putins Drohung mit atomwaffenfähigen „Satan 2“-Raketen

- Anzeige -


Die russische staatliche Nachrichtenagentur Tass veröffentlichte am Donnerstag Berichte über die angebliche Wirksamkeit der interkontinentalen ballistischen Rakete (ICBM) Sarmat – im Westen bekannt unter dem NATO-Codenamen „Satan 2“ – einen Tag nachdem der russische Präsident Wladimir Putin eine nukleare Drohung ausgesprochen hatte in den Westen über den Einmarsch in die Ukraine.

Vladimir Degtyar, der CEO des JSC Makeyev Design Bureau, das die Rakete entwickelt hat, sagte Tass in einem Interview, dass die Waffe „weltweit ihresgleichen sucht“.

In einem anderen am Donnerstag veröffentlichten Bericht sagte Tass, Degtyar habe der Nachrichtenagentur mitgeteilt, dass die Rakete „unter allen Bedingungen ihr Silo verlassen und ihre Aufgabe mit 100-prozentiger Sicherheit erfüllen werde“.

Tass schrieb: „Die Rakete ist einzigartig in Bezug auf ihre unübertroffene Geschwindigkeit, rekordverdächtige Reichweite, höchste Genauigkeit und vollständige Unverwundbarkeit beim Durchdringen von Raketenabwehrsystemen.“

Die Agentur fügte hinzu, dass „die ICBM RS-28 Sarmat in der Lage ist, ein MIRV von bis zu 10 Tonnen an jeden Punkt der Welt zu liefern“. MIRV steht für Multiple Independent Targetable Reentry Vehicle.

Im Jahr 2019 sagten russische Beamte, dass die RS-28 Sarmat ICBM ihre Testphase bis 2020 abschließen würde, und der erste Start der Rakete fand im April statt, berichtete Tass. Die Rakete sollte ursprünglich bis 2016 einsatzbereit sein.

Die Berichterstattung der staatlichen Medien über die Waffe erfolgte kurz nachdem Putin eine Rede gehalten hatte, in der er erklärte, er sei bereit, auf die, wie er es nannte, „nukleare Erpressung“ des Westens mit seinen eigenen Waffen zu antworten.

„Wenn Russland seine territoriale Integrität bedroht sieht, werden wir alle uns zur Verfügung stehenden Verteidigungsmethoden anwenden, und das ist kein Bluff“, sagte Putin.

Reuters berichtete, dass der frühere russische Präsident Dmitri Medwedew, der stellvertretender Vorsitzender des russischen Sicherheitsrates ist, am Donnerstag ähnliche Bemerkungen machte und sagte, Atomwaffen könnten zur Verteidigung der von Russland besetzten Gebiete in der Ukraine eingesetzt werden.

„Die Donbass-Republiken (Donezk und Luhansk) und andere Gebiete werden in Russland aufgenommen“, sagte Medwedew laut der Nachrichtenagentur. „Russland hat angekündigt, dass nicht nur Mobilisierungsfähigkeiten, sondern auch alle russischen Waffen, einschließlich strategischer Atomwaffen und Waffen, die auf neuen Prinzipien beruhen, für einen solchen Schutz eingesetzt werden könnten.“

Präsident Joe Biden antwortete am Mittwoch vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen auf Putins Drohung: „Die Vereinigten Staaten sind bereit, kritische Rüstungskontrollmaßnahmen zu verfolgen. Ein Atomkrieg kann nicht gewonnen werden und darf niemals geführt werden“, sagte Biden in seiner Ansprache.

TheAktuelleNews hat die Verteidigungsministerien Russlands und der Ukraine um Stellungnahme gebeten.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare