Dienstag, Januar 31, 2023
StartNACHRICHTENRussischer Fernsehmoderator fordert Putin auf, Atomwaffen gegen NATO-Waffen einzusetzen

Russischer Fernsehmoderator fordert Putin auf, Atomwaffen gegen NATO-Waffen einzusetzen

- Anzeige -


Ein Kreml-Propagandist hat sich mit einem Gast in seiner Show darüber gestritten, ob Russland bei einer erwarteten Lieferung von militärischer Ausrüstung an die ukrainischen Streitkräfte Atomwaffen einsetzen sollte.

Wladimir Solowjow, der Wladimir Putin nahe steht, hat seine Sendungen im Fernsehen und im Radio genutzt, um sich gegen den Westen zu wehren und den Kreml zu drängen, seine nuklearen Fähigkeiten bei der Invasion der Ukraine einzusetzen.

Die Journalistin und Russland-Beobachterin Julia Davis twitterte einen Clip von einem seiner letzten Gespräche, diesmal in seinem Radioprogramm Feldkontakt (Vollkontakt), in der er gegen den Westen wetterte und beschrieb, dass die Verbündeten der Ukraine aus „Nazi-Drecksäcken“ bestanden.

Solovyov fragte, warum Teile der russischen Gesellschaft nicht vollständig verstanden hätten, dass der Konflikt ein „heiliger“ und „patriotischer“ Krieg gegen die gesamte NATO sowie gegen „50 satanische Länder“ sei, die „uns zerstören“ wollten.

Dies war wahrscheinlich ein Hinweis auf das Treffen der Verbündeten der Ukraine letzte Woche auf dem Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Deutschland, um zu diskutieren, wie die Streitkräfte Kiews gegen die russische Aggression bewaffnet werden können.

Dann hatte er einen Streit mit seinem Gast, dem russischen Abgeordneten Semjon Bagdasarow, der sagte, der Einsatz von Atomwaffen sei „ein gefährlicher Trend“ und Moskau müsse seine Bodentruppen entwickeln „und sie mit moderner Ausrüstung versorgen“.

Solovyov antwortete, dass „der Verzicht auf Atomwaffen ein gefährlicher Trend ist“, da er sagte, dass Russland das Beste aus seiner „Überlegenheit bei taktischen Atomwaffen“ machen sollte.

„Warum sie haben, wenn wir sie nicht benutzen können?“ fügte Solovyov hinzu und veranlasste Bagdasarov zu einer Antwort, dass Moskaus Nuklearwaffenkapazitäten den Aufbau westlicher Panzer verhindert hätten, wie die in den USA hergestellten Abrams und die in Deutschland hergestellten Leoparden, die „schon vor langer Zeit dort gewesen wären“.

Solovyov erhob dann seine Stimme eine Oktave, um darüber zu schimpfen, dass die NATO „dreieinhalb Mal“ mehr konventionelle Waffen als Russland habe und dass die schwedischen, französischen und baltischen Staaten „alles liefern“ würden, was Waffen anbelangt.

Bagdasarov schlug vor, dass die russischen Streitkräfte die westlichen Ausrüstungslieferungen mit konventionellen Waffen zerstören sollten, was einen sichtlich verärgerten Solovyov dazu veranlasste, zu sagen, dass dies die Verbündeten der Ukraine nur ermutigen würde, mehr zu liefern.

„Der Krieg hat seine eigenen Gesetze, nur die Eskalation, im Moment fürchten sie nichts“, sagte Solowjow, „wir sollten ihn einschränken und hart angehen.“

Zu Beginn des Austauschs hatte Solowjow gefragt, wie viele Panzer die Verbündeten der Ukraine Kiew zur Verfügung stellen müssten, damit sie als Kriegsteilnehmer gelten.

Es wird Berichten zufolge erwartet, dass die USA Pläne zur Lieferung von mindestens 30 M1 Abrams-Panzern ankündigen werden, während Deutschland sich bereit erklärt, mindestens 14 Leopard 2 bereitzustellen, nachdem es wochenlang Druck auf Berlin wegen seiner Zurückhaltung bei der Entsendung der Militärfahrzeuge ausgeübt hat.

Allerdings hat der russische Botschafter in den USA Anatoly Antonov gesagt TheAktuelleNews dass die fortschrittlichen Panzer zusammen mit anderer westlicher Militärhilfe zerstört würden.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare