Montag, Februar 6, 2023
StartNACHRICHTENRussisches „Tiger“-Fahrzeug zerstört, als Kampf in Saporischschja eskaliert: Ukraine

Russisches „Tiger“-Fahrzeug zerstört, als Kampf in Saporischschja eskaliert: Ukraine

- Anzeige -


Ukrainische Beamte berichteten in einem Bericht, der den eskalierenden Konflikt in einer Schlüsselregion detailliert beschreibt, von der Zerstörung eines russischen „Tiger“-Fahrzeugs, neben anderen Zielen.

Die Region Saporischschja ist die zweitsüdlichste der vier Regionen, die Russland angeblich im September annektiert hat. Am Freitag berichtete Vladimir Rogov, der von Russland eingesetzte Führer von Saporischschja, dass der Konflikt in der Region zu eskalieren begonnen habe, wobei russische Truppen ein Dorf etwa 50 Kilometer von der Hauptstadt entfernt eroberten, das von ukrainischen Streitkräften kontrolliert wird, und Panzer stationierten , Mörser und Artilleriefeuer, um die Kontrolle über andere Dörfer zu erlangen.

In einem Beitrag auf seiner offiziellen Facebook-Seite bot der Generalstab der ukrainischen Armee am Montag seinen eigenen aktualisierten Bericht über den Konflikt in Saporischschja an, in dem er zahlreiche Opfer seitens der Invasoren und verlorene Hardware, darunter ein gepanzertes Fahrzeug GAZ Tigr, feststellte , besser bekannt als „Tiger“.

„Russische Besatzer sterben weiterhin schuldlos in der Ukraine“, erklärte der Post, der mit einer Online-Anwendung übersetzt wurde. „Vom 20. bis 21. Januar führte der Feind Offensivaktionen in Richtung Zaporizhzhia in der Nähe von Mali Cherbakov durch. Nach geklärten Daten belief sich der Verlust von Eindringlingen infolge des Kampfes mit den Einheiten der Verteidigungskräfte in diesem Zeitraum auf mehr als 50 Menschen … Außerdem wurden 9 Einheiten Waffen und militärische Ausrüstung verschiedener Typen zerstört (Panzer, 6 BMP-Einheiten und ein Panzerwagen ‚Tiger‘). Weitere 4 Einheiten wurden beschädigt.“

Der Bericht behauptete auch, dass die russischen Streitkräfte in den anderen annektierten Regionen, die er als „vorübergehend besetzt“ bezeichnete, mit zunehmenden Verlusten konfrontiert seien. In Cherson, das im Südwesten an Saporischschja grenzt, behauptete der Generalstab, dass die örtlichen Krankenhäuser mit verletzten russischen Soldaten überfüllt seien und nur eine kleine Menge zur Behandlung auf die Krim verschifft werde.

„Seit Anfang Januar dieses Jahres hat die Zahl der verwundeten feindlichen Soldaten in dem vorübergehend besetzten Teil der Region Cherson erheblich zugenommen“, fügte der Bericht hinzu. „Die Krankenhäuser vor Ort sind überfordert. Alle Schwerverletzten werden in medizinischen Einrichtungen in der Region konzentriert. Nur wenige werden zur weiteren Behandlung auf die zeitweise besetzte Krim geschickt.“

Der Bericht fügte auch hinzu, dass russische Streitkräfte versuchen, die lokale Bevölkerung in Severodonetsk, einem Teil der annektierten Region Luhansk, zu isolieren. Um dies zu erreichen, arbeiten sie Berichten zufolge daran, den Zugang zu „ukrainischen Fernseh- und Mobilfunknetzen“ zu blockieren.

TheAktuelleNews wandte sich an russische Beamte um einen Kommentar. Es wandte sich auch an Experten für militärische Angelegenheiten, um weitere Einblicke zu erhalten.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare