Mittwoch, November 30, 2022
StartNACHRICHTENRussland greift ein, während sich der Kreml auf den ukrainischen Vorstoß auf...

Russland greift ein, während sich der Kreml auf den ukrainischen Vorstoß auf der Krim vorbereitet

- Anzeige -


Russland gruppiert seine Streitkräfte neu, um einen möglichen ukrainischen Vorstoß auf die Krim vorzubereiten, so eine Einschätzung des britischen Verteidigungsministeriums.

Nach einem Befehl Russlands für Truppen, sich am 10. November aus dem westlichen Teil der südlichen Region Cherson in der Ukraine über den Dnjepr zurückzuziehen, haben sich die Streitkräfte darauf verlagert, der Umrüstung, Reorganisation und Vorbereitung der Verteidigung in anderen Teilen der Ukraine, der britischen Verteidigung, Priorität einzuräumen sagte das Ministerium in seiner jüngsten Einschätzung des Konflikts am Freitag.

Russische Einheiten haben neue Grabensysteme in der Nähe der Grenze zur Krim sowie in der Nähe des Flusses Seversky Donets zwischen den Oblasten Donezk und Luhansk in der östlichen Donbass-Region errichtet, teilte das Ministerium mit.

„Einige dieser Standorte liegen bis zu 60 km (37 Meilen) hinter der aktuellen Frontlinie, was darauf hindeutet, dass russische Planer Vorbereitungen für den Fall weiterer großer ukrainischer Durchbrüche treffen.“

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj versprach, die Krim – die 2014 rechtswidrig von Russland annektiert wurde – zurückzuerobern, Stunden nachdem Ende August eine Gegenoffensive in der Region Cherson gestartet worden war.

Selenskyj sagte während einer Fernsehansprache am 29. August, dass das ukrainische Militär „das Ziel beibehalten“ habe, die Krim zurückzuerobern, seit der russische Präsident Wladimir Putin die Schwarzmeerhalbinsel illegal annektiert habe.

„Dieser Krieg, der mit der Besetzung unserer Krim durch Russland begann, mit dem Versuch, Donbass zu erobern, muss genau dort enden – auf der befreiten Krim, in den befreiten Städten des Donbass, wenn unsere Truppen die Staatsgrenze der Ukraine erreichen“, sagte Selenskyj . „Dieses Ziel haben wir immer vor Augen. Wir vergessen es nicht.“

„Das wird passieren“, fuhr Selenskyj fort. „Das gehört uns. Und so wie unsere Gesellschaft es versteht, möchte ich, dass die Besatzer es auch verstehen. Auf ukrainischem Land wird es keinen Platz für sie geben … Die Besatzer sollen wissen: Wir werden sie an die Grenze verdrängen unsere Grenze, deren Linie sich nicht geändert hat. Die Eindringlinge kennen sie gut.“

Der ukrainische Führer warnte die russischen Truppen, entweder zu fliehen oder sich zu ergeben, „wenn sie überleben wollen“.

Max Bergmann, der Direktor des Europa-Programms am Zentrum für strategische und internationale Studien (CSIS), sagte TheAktuelleNews dass er glaubt, dass die Ukraine versuchen könnte, die Krim zurückzuerobern, da es ihr gelingt, Gebiete zurückzuerobern, die sie verloren hat, seit Putin am 24. Februar seine groß angelegte Invasion gestartet hat.

„In der nächsten Phase werden sie versuchen, weiter nach unten vorzudringen, um die Ostseite der Insel zu erobern [Dnieper] Fluss, damit sie den kontrollieren können [Dnieper] denn wenn man nur eine Seite kontrolliert, ist es sehr schwierig, zum Beispiel Getreidekähne diesen Fluss hinunter zu schwimmen, weil sie russischen Angriffen ausgesetzt sein könnten“, sagte er.

„Ich denke, Schritt eins besteht wirklich darin, das seit Februar verlorene Territorium wiederzugewinnen. Und wenn das passiert, dann denke ich, dass die Krim und der Rest des Donbass dann zu einer umfassenderen Frage werden, in der, ob die Ukraine auf die Krim gehen würde – Ich denke, es gibt ein gewisses Potenzial dafür.“

TheAktuelleNews hat das russische Außenministerium um einen Kommentar gebeten.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare