Mittwoch, Dezember 7, 2022
StartNACHRICHTENRussland hat zugegeben, dass es 5 Millionen Truppen braucht, um einen Krieg...

Russland hat zugegeben, dass es 5 Millionen Truppen braucht, um einen Krieg zu gewinnen, sagt die Ukraine

- Anzeige -


Die Ukraine hat gesagt, dass Russland versuchen könnte, Millionen von Truppen für seine Invasion zu rekrutieren, nachdem Hunderttausende bei seiner jüngsten Teilmobilisierung einberufen wurden.

Der Kreml hat erklärt, dass der von Russlands Staatschef Wladimir Putin im September angekündigte Entwurf, der darauf abzielte, 300.000 Reservisten anzuwerben, am 31. Oktober offiziell beendet worden sei.

Doch die Tatsache, dass der offizielle Erlass für den Entwurf nicht widerrufen worden war, führte innerhalb Russlands zu Gerüchten, Putin halte sich noch Optionen für eine weitere Mobilisierungswelle offen.

Oleksiy Gromov, ein Beamter des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine, sagte bei einem Briefing, dass die politische Führung Russlands ein Dokument mit dem Titel „Schlussfolgerungen des Krieges mit der NATO in der Ukraine“ in Umlauf gebracht habe.

Gromov sagte, das Dokument skizziere Probleme, mit denen russische Truppen konfrontiert sind, wie die Mängel in der Befehlskette, mangelnde Disziplin und veraltete Waffen.

„Das Dokument besagt auch, dass es seit mehr als 80 Jahren keinen solchen Krieg mehr gegeben hat, und damit Russland den Sieg erringen kann, sollte die zahlenmäßige Zusammensetzung seiner Armee etwa 5 Millionen Soldaten betragen“, sagte Gromov, wie von der ukrainischen staatlichen Nachrichtenagentur zitiert Ukrinform.

Dies könnte bedeuten, dass die nächste Mobilisierungswelle und die Einführung des Kriegsrechts im Land „in naher Zukunft“ stattfinden könnten, berichtete Ukrinfrom. Das Gesamtpersonal der russischen Streitkräfte beläuft sich laut Statista auf etwa 2 Millionen.

Auf die Frage, wie die Ukraine reagieren würde, wenn sie sich einer größeren russischen Armee stellen würde, sagte Gromov laut einer Übersetzung, dass solche Arbeiten noch andauern und dass „fast täglich Berechnungen angestellt werden“.

TheAktuelleNews hat das russische Verteidigungsministerium um eine Stellungnahme gebeten.

Am Freitag wies Kreml-Sprecher Dmitri Peskow einen Bericht zurück, wonach es nach der Online-Veröffentlichung zu einer „Mobilisierung des Landes“ kommen werde Prawda.ru sagte, dass Putin bis Ende 2022 für einen landesweiten Entwurf appellieren werde.

Die Veröffentlichung fügte hinzu, dass der russische Führer „die Mobilisierung von Soldaten und Offizieren sowie die Wirtschaft“ ansprechen werde. Peskow sagte jedoch, dass der Bericht nicht wahr sei, berichtete die russische staatliche Nachrichtenagentur RIA Novosti.

Putin hat den Entwurf verteidigt, aber es wurde von Beschwerden geplagt, dass er verpfuscht worden sei und dass Reservisten unterausgerüstet und untertrainiert in den Kampf geschickt würden.

Am 23. November, Videoaufnahmen zeigte Reservisten aus Serpukhov, Oblast Moskau, 62 Meilen südlich der Hauptstadt, und beklagte sich über Missmanagement und schlechte Führung. Ein Soldat sagt in die Kamera: „Wir kennen unsere Hauptaufgabe nicht“, aber im Moment sei „unsere Hauptaufgabe zu überleben“.

Der Rat der Mütter und Ehefrauen mobilisierter Soldaten, eine Basisbewegung, fordert, dass Putin sich mit seinen Mitgliedern trifft, nachdem der Kreml gesagt hat, der russische Führer werde am Muttertag (27. November) mit den Müttern der Truppen im Land sprechen.

Die Gruppe sagte, dass keines ihrer Mitglieder zu einer für Sonntag geplanten Veranstaltung eingeladen worden sei, und beschuldigte Putin, sich zu „verstecken“.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare