Sonntag, August 14, 2022
StartNACHRICHTENRussland rühmt sich damit, US-HIMARS nach schweren Verlusten „entgegenwirken“ zu können

Russland rühmt sich damit, US-HIMARS nach schweren Verlusten „entgegenwirken“ zu können

- Anzeige -

Russland rühmte sich am Donnerstag damit, dass es den von Amerika gelieferten M142 High Mobility Artillery Rocket Systems – bekannt als HIMARS – „entgegenwirken“ könne, kurz nachdem Washington angekündigt hatte, es würde das Arsenal der Ukraine inmitten des andauernden Krieges um vier weitere erweitern.

 

„Man sollte keine Angst haben [of HIMARS]man sollte dagegen ankämpfen. Es ist kein Allheilmittel, es ist eine der Waffen, die der Feind jetzt einsetzt“, sagte Andrej Kartapolow, Vorsitzender des russischen Staatsduma-Verteidigungsausschusses, am Donnerstag gegenüber TASS. „Gleichzeitig möchte ich betonen, dass es sich um ausländische Spezialisten handelt, das heißt, Söldner, die es auf ein Ziel lenken. Ich schließe nicht aus, dass amerikanische Soldaten dort arbeiten.“

 

„Das System ist ernst, aber es gibt eine Gegenmaßnahme – unsere Luftverteidigungseinrichtungen“, fügte der Gesetzgeber hinzu und behauptete, dass die russische Luftverteidigung am Mittwoch 12 Raketen über der Antonivka-Straßenbrücke, auch bekannt als Antonovsky-Brücke, im Süden der Ukraine abgeschossen habe Gebiet Cherson, das derzeit von russischen Streitkräften besetzt ist.

 

In der Zwischenzeit, Die Kiewer Post berichtete am Mittwoch, dass die ukrainischen Streitkräfte die lebenswichtige Brücke teilweise durch Beschuss zerstörten, und stellte fest, dass sie Cherson mit den besetzten Gebieten neben der Halbinsel Krim verbindet.

 

Kirill Stremousov, stellvertretender Leiter der von Moskau unterstützten temporären Verwaltung in der Region, sagte, das ukrainische Militär habe die fast eine Meile lange Brücke mit HIMARS getroffen.

 

„Die Ukraine hat den zweiten Tag in Folge eine Brücke über den Dnipro in der Region Cherson aus den Mehrfachraketensystemen von HIMARS beschossen. Zwölf Raketen wurden abgefeuert, und 11 von ihnen trafen die Brücke. Es gab keine Verluste oder Verletzungen.“ sagte Stremousov.

 

Am Mittwoch teilte Anton Gerashchenko, ein Berater des ukrainischen Innenministers, auf seinem Telegram-Kanal ebenfalls ein Video, das seiner Meinung nach die russische Luftverteidigung zeigt, die „erfolglos versucht, HIMARS-Raketen abzuschießen, die auf ein Munitionsdepot in Skadowsk im südlichen Cherson der Ukraine zufliegen“. Region.

 

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin sagte am Mittwoch bei einem Treffen der Ukraine Defense Contact Group, Washington werde der Ukraine vier weitere HIMARS zur Verfügung stellen.

 

Austin bemerkte, dass die Truppen des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj die HIMARS, die sie bereits haben, „effektiv“ eingesetzt haben und dass die Langstreckenwaffen „auf dem Schlachtfeld einen solchen Unterschied gemacht haben“.

 

Die neuen Lieferungen werden die Gesamtzahl der HIMARS in der Ukraine auf 16 erhöhen. Am 9. Juli nannte der ukrainische Präsidentenberater und Verhandlungsführer für Friedensgespräche Mykhailo Podolyak HIMARS als eine von drei Waffen, die die Ukraine braucht, um das Blatt des Krieges zu wenden.

 

sagte der Gouverneur von Lugansk, Serhij Haidai TheAktuelleNews letzte Woche, dass die Russen wegen HIMARS-Streiks „in Panik“ sind.

 

„Wie die ganze Welt in der vergangenen Woche oder so gesehen hat, konnten wir ihren Raketenabwehrsystemen und Munitionslagern tief hinter den feindlichen Linien massiven Schaden zufügen“, sagte Haidai.

 

Das sei „zu einem großen Teil der Vielfalt der Waffen zu verdanken, die wir in letzter Zeit aus dem Westen erhalten haben. Und wenn wir genügend solcher Waffen haben, werden wir in der Lage sein, weitere Gegenangriffe durchzuführen.“

 

TheAktuelleNews hat die russischen und ukrainischen Behörden um einen Kommentar gebeten.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare