Samstag, September 24, 2022
StartNACHRICHTENRussland „verfügt möglicherweise nicht über ausreichende Reserven“, um weiteren Angriffen standzuhalten

Russland „verfügt möglicherweise nicht über ausreichende Reserven“, um weiteren Angriffen standzuhalten

- Anzeige -


Laut Verteidigungsexperten ist unklar, ob die russischen Frontkräfte über „ausreichende Reserven oder eine angemessene Moral“ verfügen, um einem weiteren konzertierten Angriff in den östlichen Teilen der Ukraine standzuhalten.

Analysten des britischen Verteidigungsgeheimdienstes glauben, dass Moskau nach einer erfolgreichen Gegenoffensive der Ukrainer eine Verteidigungslinie zwischen dem Oskil-Fluss und der Stadt Svatove errichtet hat, die den Kreml gezwungen hat, Teile des Territoriums abzugeben.

Die Zone wird teilweise als wichtig angesehen, weil sie an der Grenze der Region Luhansk liegt, die Teil des Donbass ist, dessen „Befreiung“ Russland als eines seiner wichtigsten Kriegsziele anstrebt.

Jeder substantielle Gebietsverlust würde Wladimir Putins Strategie für den Konflikt „eindeutig unterminieren“, sagen die Experten.

In seinem jüngsten Update zur Situation in der Ukraine sagte das Verteidigungsministerium (MoD), es sei unklar, ob Russlands Fronttruppen über ausreichende Reserven oder Moral verfügen, um einem weiteren konzertierten ukrainischen Angriff in östlichen Teilen des Landes standzuhalten.

Es kommt, als Leichen auf einer Massengrabstätte in der Nähe der Stadt Izium in der Region Charkiw ausgegraben wurden, die kürzlich von Moskau zurückerobert wurde.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, unter den Toten seien sowohl Kinder als auch Erwachsene, Zivilisten und Militärs.

„Gefoltert, erschossen, durch Beschuss getötet“, sagte Selenskyj.

„Sogar ganze Familien sind dort begraben: Mutter, Vater und Tochter.“

Die ukrainische Abgeordnete Lesia Vasylenko sagte, die Rückeroberung von Izium sei ein „großer strategischer Gewinn“, militärisch gesehen.

„Die Ukraine macht auch im Nordosten und Südosten des Landes zuversichtlich Fortschritte“, sagte sie gegenüber Sky News.

„Wir machen Fortschritte für uns, aber auch, um dem Kontinent den langjährigen Frieden zurückzubringen.“

Auf die Frage, was ihrer Meinung nach Herr Putin als nächstes tun würde, sagte sie: „Niemand kann im Kopf dieses machtbesessenen Führers sein.“

Sie fügte hinzu: „Was auch immer es ist, wir müssen darauf vorbereitet sein – wir müssen als Ukrainer darauf vorbereitet sein, Sie müssen in Großbritannien darauf vorbereitet sein.

„Und tatsächlich müssen die Menschen weltweit darauf vorbereitet sein, dass jederzeit etwas absolut Grausames, ein weiterer verrückter Schachzug passieren kann.

„Dafür müssen die Ukrainer die Waffen haben, um sich zu schützen, die Munition in der notwendigen Menge, um sich zu schützen.

„Und der Westen muss bereit sein, alle Sanktionen gegen Russland anzuwenden, die es im Buch gibt.“

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare