Freitag, Januar 14, 2022
StartNACHRICHTENRussland zerschmettert REvil-Hacker nach Cyberangriffen

Russland zerschmettert REvil-Hacker nach Cyberangriffen

- Anzeige -


Hacker der REvil-Gruppe sollen hinter Tausenden von Ransomware-Angriffen stecken. Nach eigenen Angaben haben russische Ermittler ihre Infrastruktur inzwischen aufgelöst. Zuvor gab es eine entsprechende Anfrage der US-Behörden.

Nach russischen Angaben wurde die Infrastruktur der Hackergruppe REvil aufgelöst. Die illegalen Aktivitäten der Mitglieder seien zerschlagen worden, teilte der Inlandsgeheimdienst FSB mit. Bei Durchsuchungen in 14 Wohnorten wurden Geld und Ausrüstung beschlagnahmt.

Den Angaben zufolge wurden 426 Millionen Rubel, also umgerechnet rund 4,8 Millionen Euro gesichert – ein Teil davon in Kryptowährung. Die Ermittler fanden außerdem 600.000 Dollar und 500.000 Euro in bar, Computerausrüstung und zwanzig hochwertige Autos.

Laut Sicherheitsexperten hat sich REvil auf sogenannte Ransomware-Angriffe spezialisiert, bei denen die Daten der Betroffenen verschlüsselt und erst nach Zahlung eines Lösegeldes wieder entschlüsselt werden.

Die Gruppe soll hinter einem Angriff auf den amerikanischen IT-Dienstleister Kaseya stecken. Kaseya hat weltweit 40.000 Geschäftskunden. Eine Folge des Angriffs war, dass die meisten Filialen der schwedischen Supermarktkette Coop vorübergehend schließen mussten, weil die Kassensysteme nicht funktionierten.

Im November nahmen internationale Ermittler mehrere Hacker fest, die für Tausende Angriffe auf Organisationen und Unternehmen verantwortlich sein sollen. Der mutmaßliche Drahtzieher des Kaseya-Angriffs wurde ebenfalls festgenommen und wegen Betrugs und Geldwäsche in den USA angeklagt.

Experten vermuten, dass vor allem Gruppen aus Russland für große Cyberangriffe verantwortlich sind.

Auslöser der laufenden Ermittlungen war nach Angaben der russischen Ermittler eine Anfrage der US-Behörden.

Im vergangenen Jahr diskutierten Russlands Staatschef Wladimir Putin und US-Präsident Joe Biden bei Gesprächen in Genf über die Cyberangriffe und vereinbarten eine Zusammenarbeit zur Verbesserung der Cybersicherheit.



Quelllink

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare