Samstag, Dezember 10, 2022
StartNACHRICHTENRusslands Schwarzmeerflotte in Gefahr nach dem Streik der Ukraine – UK

Russlands Schwarzmeerflotte in Gefahr nach dem Streik der Ukraine – UK

- Anzeige -


Jede Demonstration der Fähigkeit der Ukraine, den Hafen von Novorossiysk in Südrussland zu bedrohen, wird nach einer Einschätzung des britischen Verteidigungsministeriums wahrscheinlich die russische Schwarzmeerflotte in Gefahr bringen.

In seinem täglichen Geheimdienst-Update zum Ukraine-Krieg verwies das britische Verteidigungsministerium auf einen offensichtlichen Angriff auf Noworossijsk in der Region Krasnodar, von dem es sagt, dass es von mehreren ukrainischen und russischen Medien am 18. November gemeldet wurde.

Lokale Veröffentlichungen berichteten, dass ein Angriff auf ein Ölterminal im Hafen von Noworossijsk an der russischen Schwarzmeerküste in der Nähe einer wichtigen Basis der russischen Schwarzmeerflotte stattgefunden habe.

Putin war gezwungen, seine Schwarzmeerflotte von der annektierten Halbinsel Krim nach Noworossijsk in der Region Krasnodar zu verlegen, nachdem ukrainische Angriffe tief in die Halbinsel eingedrungen waren, wie das britische Verteidigungsministerium zuvor im September bewertet hatte.

Das Ministerium sagte am Montag, dass die russischen Kommandeure wahrscheinlich besorgt sein werden über die Bedrohung der in Novorossiysk stationierten amphibischen Landungsschiffsflottille.

„Diese Schiffe sind ohne Begleitschutz relativ verwundbar und haben seit der Beschädigung der Kertsch-Brücke im Oktober eine wichtigere Rolle bei der Versorgung der russischen Streitkräfte in der Ukraine übernommen“, heißt es in dem britischen Geheimdienst-Update.

Es bezog sich auf eine Explosion im vergangenen Monat, die den teilweisen Einsturz einer Schlüsselbrücke verursachte, die Russland mit der Krim verbindet. Der Angriff beschädigte eine wichtige Versorgungsroute für die russischen Streitkräfte. Ukrainische Beamte feierten die Explosion, übernahmen jedoch keine Verantwortung.

Das Update des Verteidigungsministeriums stellte fest, dass, obwohl die vollständigen Einzelheiten des Vorfalls in Novorossiysk noch nicht bekannt sind, jede Demonstration einer ukrainischen Fähigkeit, Novorossiysk zu bedrohen, „höchstwahrscheinlich eine weitere strategische Herausforderung“ für die russische Schwarzmeerflotte darstellen würde.

„Es würde auch Russlands bereits reduzierten maritimen Einfluss im Schwarzen Meer weiter untergraben“, fügte das britische Verteidigungsministerium hinzu.

Laut der ukrainischen Nachrichtenagentur Gazeta berichteten kremlfreundliche Veröffentlichungen, dass eine ukrainische Seedrohne am 18. November das Ölzentrum Sheskharis in Novorossiysk angegriffen habe.

Die staatliche russische Nachrichtenagentur Tass zitierte jedoch einen Sprecher des staatlich kontrollierten russischen Ölkonzerns Transneft mit der Aussage, dass Berichte über einen ukrainischen Drohnenangriff auf den Ölhafen von Sheskharis falsch seien.

„Diese Berichte spiegeln nicht die Realität wider. Es gab keinen Drohnenangriff auf den Ölhafen von Sheskharis. Daher gibt es keine Schäden“, sagte er.

Die Ukraine behauptete letzte Woche, Putin habe nur noch sieben Schiffe in seiner wertvollen Schwarzmeerflotte. TheAktuelleNews konnte die von der Ukraine bereitgestellten Zahlen nicht unabhängig überprüfen, aber die Flotte hat seit Beginn des Krieges im Februar große Verluste erlitten – einschließlich des Untergangs ihres Flaggschiffs, der MoskauIm April.

TheAktuelleNews hat die russischen und ukrainischen Behörden um eine Stellungnahme gebeten.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare