Mittwoch, Dezember 7, 2022
StartNACHRICHTENSelenskyj sagt, Russland „zerstöre alles Leben“, während die Kiewer Offensive weitergeht

Selenskyj sagt, Russland „zerstöre alles Leben“, während die Kiewer Offensive weitergeht

- Anzeige -


Kiews Armee führt einen „schnellen und kraftvollen“ Vormarsch in der Ukraine durch, um die russischen Streitkräfte im Süden des Landes zurückzudrängen, und erobert „Dutzende von Siedlungen“ zurück, die durch Moskaus illegale Annexion absorbiert wurden, hat Präsident Wolodymr Selenskyj behauptet.

In seiner nächtlichen Ansprache am Dienstag applaudierte der Führer der Ukraine seinen Soldaten für die Rückeroberung von Landstrichen in Cherson, Charkiw, Luhansk und Donezk, von denen Präsident Wladimir Putin am Mittwochmorgen ein Gesetz zur formellen Annexion unter Missachtung internationaler Gesetze unterzeichnete Gesetz.

Aber er sagte, es sei zu einem hohen Preis gekommen.

Herr Zelensky teilte Bilder aus Lyman, einer Stadt in der Region Donezk, und sagte in einem Tweet: „Unser Lyman nach dem Besatzer … Alle Grundlagen des Lebens wurden hier zerstört.

„Sie tun dies überall in den Gebieten, die sie erobern. Dies kann nur auf eine Weise gestoppt werden: Befreie die Ukraine, das Leben, die Menschheit, das Recht und die Wahrheit so schnell wie möglich.“

Bei der Aufzählung der Erfolge der Ukraine legte Präsident Selenskyj den Militärberichten aus der Region Cherson besonderes Gewicht bei.

„Die Siedlungen Lyubymivka, Khreshchenivka, Zolota Balka, Bilyaivka, Ukrainka, Velyka und Mala Oleksandrivka sowie Davydiv Brid wurden von der Besatzung befreit und stabilisiert. Und dies ist bei weitem keine vollständige Liste“, sagte er.

„Unsere Krieger hören nicht auf. Und es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir die Besatzer von unserem ganzen Land vertreiben.“

Die Behauptungen des Präsidenten wurden vom britischen Verteidigungsministerium (MoD) unterstützt, das in seinem täglichen Update sagte, die Ukraine habe an der Nordost- und Südfront des belagerten Landes erhebliche Fortschritte gemacht.

„Die Ukraine macht weiterhin Fortschritte bei Offensivoperationen sowohl an der Nordost- als auch an der Südfront. Im Nordosten, in der Oblast Charkiw, hat die Ukraine nun ein beträchtliches Gebiet östlich des Flusses Oskil konsolidiert“, sagte das Verteidigungsministerium in seinem täglichen Update.

Es fügte hinzu, dass ukrainische Formationen bis zu 20 km jenseits des Flusses in die Verteidigungszone Russlands in Richtung des Versorgungsknotens der Stadt Svatove vorgedrungen sind.

„Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Ukraine jetzt die Schlüsselstraße Svatove-Kremina mit den meisten ihrer Artilleriesysteme treffen kann, was die Fähigkeit Russlands, seine Einheiten im Osten mit Nachschub zu versorgen, weiter belastet“, sagte das Ministerium.

Politisch, sagte das MoD, werden die russischen Führer „höchstwahrscheinlich besorgt sein, dass führende ukrainische Einheiten sich jetzt den Grenzen des Gebiets Luhansk nähern, das Russland behauptete, letzten Freitag offiziell annektiert zu haben.“

Am Mittwochmorgen sagten ukrainische Militärbeamte, dass in den letzten 24 Stunden mindestens 31 russische Soldaten getötet wurden, da Moskaus Kontrolle weiter schrumpft.

Anfang dieser Woche ratifizierte das russische Parlament Verträge, um auch die Regionen Cherson und Saporischschja zu einem Teil des Landes zu machen. Die Formalitäten folgten auf vom Kreml orchestrierte „Referenden“ in den vier Regionen, die von der Ukraine und dem Westen weitgehend als Heuchelei abgelehnt wurden.

Berichte über die Offensive der Ukraine in Cherson wurden jedoch von Russland in Frage gestellt, nachdem ein in Moskau eingesetzter Beamter heute bekannt gegeben hatte, dass sich die russischen Streitkräfte in der Region für einen Gegenangriff neu formieren würden.

Staatliche Nachrichtenagentur RIA berichtete, zitierte Kirill Stremousov mit den Worten, dass die russischen Streitkräfte „eine Umgruppierung durchführen, um ihre Kräfte zu sammeln und einen Vergeltungsschlag auszuführen“.

An anderer Stelle hat Russland laut Kiewer Gouverneur Oleksiy Kuleba die Stadt Bila Zerkwa im Herzen der Ukraine mit Kamikaze-Drohnen angegriffen.

Der Drohnenangriff traf ein Infrastrukturobjekt, das Feuer fing, und eine Person wurde nach dem Angriff verletzt, sagte der Gouverneur, berichtete er Der Kiewer Unabhängige.

Die Rettungsaktion und das Löschen des Feuers dauern an, und die Bewohner wurden gebeten, in Notunterkünften zu bleiben, sagte der Gouverneur.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare