Sonntag, August 14, 2022
StartNACHRICHTENSeniorenmeisterin Trude Unruh ist tot

Seniorenmeisterin Trude Unruh ist tot

- Anzeige -


Sie hatte ein bewegtes politisches Leben, Trude Unruh kämpfte leidenschaftlich für die Rechte der alten Menschen. Erst jetzt wurde bekannt, dass der Gründer der Grey Panthers im November vergangenen Jahres verstorben ist.

Die Gründerin des Seniorenschutzbundes und der Partei Grauer Panther, Trude Unruh, ist tot. Sie starb im November vergangenen Jahres, ihr Tod wurde jedoch erst jetzt bekannt. Unruh wurde 96 Jahre alt.

Sie galt als kämpferische, bisweilen polarisierende Überzeugungstäterin im Kampf für die Rechte älterer Menschen. Politisch hatte sie viele Heimaten: 1968 trat sie wegen Gustav Heinemann und seinem Engagement gegen die Aufrüstung in die SPD ein, setzte sich für Gesamtschulen und bessere Bildungschancen für Frauen ein und gründete 1969 ihre erste Bürgerinitiative zur Regelung von Fristen für Abtreibungen.

Wenige Jahre später verließ sie die SPD wieder, ging zur FDP, dann zur rechtsökologischen Grünen Aktion Zukunft, zur Rentnerpartei und zur Bürgerpartei. Mitglied der Grünen wurde sie nie, aber 1987 zog sie für die Partei in den Bundestag ein – als Vertreterin des Seniorenschutzbundes, den sie 1975 mitgegründet hatte. Der Verein gab sich später den Spitznamen Grauer Panther.

1989 gründete sie schließlich die Partei Die Grauen, nachdem ihr Mitglieder des Grauen Panthers vorgeworfen hatten, den Seniorenschutzverein zu politisieren. „Es ist schrecklich, unpolitische Menschen um sich zu haben“, sagte Unruh damals. „Wenn du morgens die Flamme anmachst, ist das Energiepolitik. So muss man das sehen.“ Die Grünen schlossen sie wegen der Gründung des Parteienwettbewerbs aus der Bundestagsfraktion aus.

Anlass für ihr Engagement für die Rechte der Alten soll eine Freundin ihrer Schwiegermutter gewesen sein, die in einem 20-Betten-Zimmer eines Altenheims untergebracht war. Unter dem Motto „Wir lassen uns nichts gefallen“ kritisierte Unruh skandalöse Zustände in Altenheimen offensiv, organisierte betreute Wohnungen und Senioren-WGs und setzte sich für ein Gesetz zum Schutz der alten Menschen ein.

Der Verein Grauer Panther hatte später mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen: 1998 hatte er Schulden von 20 Millionen Mark angehäuft, konnte aber mit neuer Rechtsform weitermachen. 2011 dann Ermittlungen wegen eines Skandals um Spendenbetrug – weitere Vorstände wurden verurteilt, Unruh musste nicht aussagen. Die Ermittlungen gegen den damals 86-Jährigen waren wegen schwerer Demenzerkrankung eingestellt worden.

Die Partei Die Grauen, der sie bis 2007 vorstand, löste sich 2008 wegen eines Spendenskandals auf. Heute gibt es eine gleichnamige Nachfolgepartei.



Quelllink

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare