Samstag, September 24, 2022
StartNACHRICHTEN"Sicherheitsgewinn für alle" ...

"Sicherheitsgewinn für alle" Scholz will neues Flugabwehrsystem für Europa

- Anzeige -


Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine stellt alte Gewissheiten auf den Kopf. Um auf Aggressionen vorbereitet zu sein, braucht es laut Bundeskanzler Scholz europäische Lösungen. Neben einem EU-Hauptquartier will er deshalb auch ein gemeinsames Luftverteidigungssystem aufbauen.

Bundeskanzler Olaf Scholz will gemeinsam mit europäischen Nachbarn ein neues Luftverteidigungssystem aufbauen. Ein gemeinsam aufgebautes System „wäre ein Sicherheitsgewinn für ganz Europa“, sagte Scholz in einer Rede an der Karls-Universität in Prag. Es wäre auch billiger und effizienter als nationale Lösungen.

„Es braucht europäische Antworten auf die Wende“, sagte Scholz. Dazu muss Europa in der Verteidigungspolitik autonomer werden. Als Folge des Ukraine-Krieges plädierte Scholz auch mittelfristig für „ein echtes EU-Hauptquartier“ und eine schnelle Eingreiftruppe ab 2025. Scholz bekräftigte, dass Deutschland den „Kern“ für die geplante Einheit mit rund 5.000 Soldaten stellen wolle Anfang.

Er bot der Ukraine eine stärkere deutsche Unterstützung im Kampf gegen Russland an. „Ich kann mir zum Beispiel vorstellen, dass Deutschland eine besondere Verantwortung für den Aufbau der ukrainischen Artillerie und Luftverteidigung übernimmt“, sagte die Kanzlerin. „Wir sollten uns schnell auf ein solches System der koordinierten Unterstützung einigen. Und damit unser Engagement für eine freie, unabhängige Ukraine langfristig untermauern.“

Angesichts des Krieges wies er darauf hin, wie wichtig es sei, die europäische Idee gemeinsam zu verteidigen. Die Ukraine werde deshalb wirtschaftlich, finanziell, politisch, humanitär und auch militärisch unterstützt – in diesem Punkt „hat Deutschland in den vergangenen Monaten einen grundlegenden Kurswechsel vollzogen“. Deutschland werde diese Unterstützung zuverlässig aufrechterhalten – „so lange wie nötig“.

Scholz kündigte zudem für den 25. Oktober in Berlin eine internationale Expertenkonferenz zum Wiederaufbau der Ukraine an, zu der er gemeinsam mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen einlädt. Der Wiederaufbau des Landes werde „eine Generationenanstrengung“ sein, weshalb es eine internationale Abstimmung und eine kluge, belastbare Strategie geben müsse, sagte Scholz.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare