Mittwoch, Dezember 8, 2021
StartNACHRICHTENSorge um neue Corona-Variante Erste Länder schränken Flugverkehr ein

Sorge um neue Corona-Variante Erste Länder schränken Flugverkehr ein

- Anzeige -


Forscher machen im südlichen Afrika einen besorgniserregenden Fund. Dort grassiert eine neue Corona-Variante mit vielen Mutationen. Diese soll nicht nur ansteckender sein, sondern auch den Impfschutz umgehen können. Israel und Großbritannien reagieren schnell.

Die Verbreitung einer neuen, potenziell sehr gefährlichen Variante des Coronavirus im südlichen Afrika hat internationale Besorgnis ausgelöst. Experten befürchten, dass die Variante B.1.1529 nicht nur aufgrund einer ungewöhnlich hohen Anzahl von Mutationen hoch ansteckend ist, sondern auch den Schutzschild der Impfstoffe leichter durchdringen könnte. Großbritannien und Israel haben deshalb vorsorglich den Flugverkehr auf die Staaten der Region eingeschränkt.

Das südafrikanische Institut für Infektionskrankheiten NICD gab gestern Donnerstag bekannt, dass in Südafrika die ersten 22 Fälle der neuen Variante B.1.1529 nachgewiesen wurden. Im Zuge der laufenden Genomanalysen ist mit weiteren Fällen zu rechnen. „Obwohl die Datenlage noch begrenzt ist, arbeiten unsere Experten mit allen Monitoringsystemen Überstunden, um die neue Variante und die damit verbundenen möglichen Implikationen zu verstehen.“

Gesundheitsminister Joe Phaahla sagte, die neue Variante bestätige die „Tatsache, dass dieser unsichtbare Feind sehr unberechenbar ist“. Er forderte die Südafrikaner auf, Masken zu tragen, Abstand zu halten und sich insbesondere impfen zu lassen. „Wir haben auch das zusätzliche Vehikel der Impfung, das uns helfen wird, schwere Krankheiten zu vermeiden, die in einer Klinik landen oder sogar dem Virus zum Opfer fallen“, sagte er.

Israel stufte daraufhin die Länder Südafrika, Lesotho, Botswana, Simbabwe, Mosambik, Namibia und Eswatini als „rote Länder“ ein. Ausländer dürfen aus diesen Ländern nicht mehr nach Israel einreisen, teilte das Büro von Premierminister Naftali Bennett mit. Wenn Israelis aus diesen Ländern nach Hause zurückkehren, müssen sie bis zu 14 Tage in Quarantäne in einem Corona-Hotel sein, können sich aber nach einer Woche mit zwei negativen PCR-Tests selbst testen. Die neue Variante werde genau überwacht, um eine Verbreitung in Israel zu verhindern, hieß es.

Die britische Regierung schränkt wegen der neuen Virusvariante den Flugverkehr aus Südafrika, Lesotho, Botswana, Simbabwe, Eswatini und Namibia ein. Gesundheitsminister Sajid Javid sagte, es gebe eine strenge Hotelquarantänepflicht für Ankommende. Es gibt Hinweise darauf, dass B.1.1529 noch ansteckender ist als die Delta-Variante und die verfügbaren Impfstoffe weniger wirksam sind. Der Flugverkehr aus den sechs Ländern soll ab Freitagmittag eingestellt werden.

Bisher sind in Großbritannien keine Fälle mit der neuen Variante bekannt, die rund 30 Mutationen aufweisen soll. Doch allein aus Südafrika kommen laut der Nachrichtenagentur PA täglich 500 bis 700 Menschen ins Land. In der Weihnachtszeit wird mit einer höheren Zahl gerechnet. PA zitierte einen Experten der britischen Gesundheitsbehörde mit der Aussage, dass B.1.1529 „die bisher schlechteste Variante“ sei. Bisher gibt es nur bestätigte Fälle in Südafrika, Botswana und Hongkong.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare