Montag, Februar 6, 2023
StartNACHRICHTENSpielverändernde Abrams-Panzer stellen ein krasses Problem für die Ukraine dar

Spielverändernde Abrams-Panzer stellen ein krasses Problem für die Ukraine dar

- Anzeige -


Der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates, John Kirby, sprach am Mittwoch über die jüngste Entscheidung der Vereinigten Staaten, 31 M1-Abrams-Panzer an die Ukraine zu liefern.

Zu den Themen, über die Kirby während einer Pressekonferenz sprach, gehörten bestimmte Probleme, die die Streitkräfte des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj mit den Panzern haben könnten, einschließlich des potenziell großen Problems der Betankung der Kampffahrzeuge.

Abrams-Panzer laufen mit einem „Gasturbinentriebwerk, das Düsentreibstoff benötigt“, sagte Kirby. „Also gibt es eine bestimmte Art von Treibstoff, der die Abrams antreibt, und wir müssen sicherstellen, dass diese Pipeline – buchstäblich und im übertragenen Sinne – der Ukraine zur Verfügung steht.“

John Spencer, ein Major der US-Armee im Ruhestand und Vorsitzender der Urban Warfare Studies am Madison Policy Forum, erzählte TheAktuelleNews dass er zustimmt, dass Kraftstoff eine wichtige Überlegung bei den Abrams ist.

„Die Betankung wird für die Ukraine eine Hürde darstellen. Der M1-Motor kann tatsächlich mit einer Vielzahl von Kraftstoffen betrieben werden, aber ich erinnere mich nur, dass ich sie mit Düsentreibstoff betrieben habe“, sagte Spencer.

Spencer fügte hinzu, dass selbst wenn die Ukraine andere Panzer habe, die mit Diesel betrieben werden können, Selenskyjs Militär immer noch Probleme haben könnte.

„Kraftstoff im Allgemeinen ist in der Ukraine ein Problem, auch wenn es nur Diesel ist. Als ich im Juli dort war, gab es lange Schlangen und Tankstellen ohne Benzin, und die russischen Angriffe auf die Infrastruktur waren ununterbrochen“, sagte er.

William Reno, Professor und Vorsitzender der Fakultät für Politikwissenschaft an der Northwestern University, sagte TheAktuelleNews dass die Abrams mit JP-8 betrieben werden können, einer Art von Kerosin, das üblicherweise vom US-Militär und der NATO verwendet wird. Daher darf der Zugriff auf den Kraftstoff nicht „unüberwindbar“ sein.

Reno fügte jedoch hinzu, dass der Abrams als „Kraftstofffresser“ bekannt sei. Er sagte, ein Kraftstoffbrenner zu sein, sei „der Kompromiss zwischen schnellerer Beschleunigung und schnellerer Reisegeschwindigkeit. Aber es gibt keinen Leerlauf, da die Turbine des Fahrzeugs nach der Zündung kontinuierlich läuft.“

David Silbey, außerordentlicher Professor für Geschichte an der Cornell University und Direktor für Lehre und Lernen an der Cornell in Washington, sprach auch darüber, wie viel Treibstoff Abrams-Panzer verbrauchen.

„Hauptsache, der Motor schluckt gierig Sprit“, sagt Silbey TheAktuelleNews.

Silbey merkte an, dass die Kilometerleistung auf den Abrams auf 1,5 bis 3 Gallonen pro Meile geschätzt wird, und betonte, dass die Messung in „Gallonen pro Meile“ und nicht in den bekannteren „Meilen pro Gallone“ erfolgt, die für die meisten Fahrzeuge verwendet werden.

„Das bedeutet, dass der Abrams eine enorme Logistikkette benötigt, um ihn kontinuierlich mit Treibstoff zu versorgen. Darin ist er schlechter als andere westliche Panzer, aber nicht immens. Alle Panzermotoren treiben enorm schwere Fahrzeuge über unwegsames Gelände“, sagte er.

Matthew Hoh, ein ehemaliger Kapitän des US Marine Corps und Beamter des Außenministeriums, erzählte TheAktuelleNews dass der „Abrams – mit seiner Feuerkraft, mit seiner Geschwindigkeit, mit seiner Panzerung – ein ‚König des Schlachtfelds‘ ist.“

Dieser König erfordert jedoch eine Menge logistischer Arbeit über den Treibstoff hinaus, sagte er.

„Sie wiegen 70 Tonnen. Es gibt nur eine bestimmte Menge – und bestimmte Arten – von Ausrüstung, die diese Dinge transportieren kann“, sagte Hoh und fügte hinzu, dass russische Panzer etwa 25 bis 30 Tonnen weniger wiegen als die Abrams.

Neben dem erheblichen Gewicht, so Hoh, werde auch die Schulung des ukrainischen Personals in der Wartung und Bedienung von Abrams-Panzern viel Zeit in Anspruch nehmen. Und das ist zusätzlich zu der Feststellung, ob die Ukraine „in der Lage ist, den Kraftstoff nach Bedarf in die Tanks zu bringen, plus alle anderen Fahrzeuge, die ihn benötigen“.

Spencer sagte, er bleibe zuversichtlich, dass die Ukraine – mit der Unterstützung ihrer Verbündeten – solche Hindernisse überwinden werde.

„Die Ukraine hat die Welt vom ersten Tag an überrascht, nicht nur mit ihren Kämpfen, sondern auch mit ihrer Innovation zur Lösung von Problemen“, sagte er. „Trotz all dieser Hürden bin ich sicher, dass es Pläne gibt, sie zu überwinden.“

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare