Freitag, Juni 24, 2022
StartNACHRICHTEN"Sprengsätze in seinem Auto" ...

"Sprengsätze in seinem Auto" Russischer Beamter stirbt bei Attentat

- Anzeige -


Angriffe auf Mitarbeiter der Kremlverwaltung sind in der besetzten Stadt Cherson keine Seltenheit. Nun trifft es nach russischen Angaben einen Mann, der für die Verwaltung im Bereich Sport und Jugend tätig war.

Nach russischen Angaben ist bei einem Angriff im von der russischen Armee besetzten Cherson in der Südukraine ein Vertreter der Behörden getötet worden. „Es war ein gezielter Angriff“, sagten die Behörden nach Angaben russischer Nachrichtenagenturen. „In seinem Auto wurde ein Sprengsatz angebracht.“ Das Opfer war in der Verwaltung der Region Cherson für Sport und Jugend zuständig.

Solche Angriffe auf russische Beamte werden in den von der russischen Armee kontrollierten Gebieten der Ukraine immer häufiger. Die russische Armee hatte bereits kurz nach Beginn ihrer Ukraine-Offensive Ende Februar das an die annektierte Halbinsel Krim angrenzende Gebiet um Cherson eingenommen. Seitdem rückte das Gebiet immer näher an Russland heran. Vor anderthalb Wochen hat Russland begonnen, russische Pässe auszustellen, und der russische Rubel wurde als Zahlungsmittel eingeführt.

Unterdessen gehen die Kämpfe im Donbass weiter. Das ukrainische Militär erlitt schwere Rückschläge. So kündigte die Ukraine einen Truppenabzug aus der seit Wochen umkämpften Stadt Siewjerodonezk im Osten des Landes an. Nach eigenen Angaben haben russische und pro-russische Kämpfer die Siedlungen Hirske und Solote in der Region Luhansk erobert. Die Separatisten von Luhansk zeigten das Hissen einer sowjetischen Flagge am Gemeindegebäude von Zolote südlich von Lysychansk, der Partnerstadt von Sievarodonetsk. Von ukrainischer Seite gab es zunächst keine Bestätigung.

Am Donnerstag wurde bekannt, dass russische Truppen das Gebiet um Hirske und Solote umstellt haben. Unklar blieb, ob zumindest Teile der ukrainischen Einheiten rechtzeitig abziehen und sich so retten konnten. Russland ist vor vier Monaten in die Ukraine einmarschiert und hat seitdem große Teile der Ost- und Südukraine erobert. In der Region Luhansk kontrollieren ukrainische Truppen nur noch die Stadt Lysychansk. Auch dort sind russische Soldaten bereits bis an den Stadtrand vorgedrungen.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare