Mittwoch, Oktober 27, 2021
StartNACHRICHTENStarke kalifornische Winde lösen Waldbrandängste und Stromausfälle aus

Starke kalifornische Winde lösen Waldbrandängste und Stromausfälle aus

- Anzeige -


Am Dienstag wehten immer noch stürmische Winde durch Kalifornien, nachdem sie Bäume gefällt, Waldbrände angefacht und etwa 25.000 Kunden in nördlichen und zentralen Regionen die Stromversorgung abgeschaltet hatten.

In Bergen, Tälern, Schluchten und Wüsten wurden wegen des trockenen, windigen Wetters weiterhin Warnungen mit roten Flaggen vor gefährlichen Feuerbedingungen gewarnt. Bis Dienstagabend wurden Windgeschwindigkeiten von 40 km/h mit Böen bis zu 112 km/h erwartet.

Pacific Gas & Electric hat etwa 25.000 Kunden in 20 Landkreisen in Zentral- und Nordkalifornien den Strom abgeschaltet, um das Risiko zu verringern, dass Stromleitungen umgekippt werden und Waldbrände auslösen könnten.

PG & E-Geräte wurden für ein Feuer im Jahr 2018 verantwortlich gemacht, das den größten Teil der Stadt Paradise in Butte County auslöschte. Das Unternehmen meldete Insolvenz an und bekannte sich in 84 Fällen fahrlässiger Tötung schuldig. PG&E sieht sich auch zahlreichen strafrechtlichen Anklagen wegen Bränden gegenüber, die durch seine ausfransenden Geräte verursacht wurden, einschließlich der Anklage wegen fahrlässiger Tötung, die letzten Monat im Zusammenhang mit einem Lauffeuer in der Nähe der Stadt Redding im vergangenen Jahr eingereicht wurde, bei dem vier Menschen ums Leben kamen.

Mindestens ein halbes Dutzend Brände sind am Montag im Bundesstaat ausgebrochen. Die meisten blieben klein, aber ein Feuer westlich von Santa Barbara die Küste von Los Angeles hinauf breitete sich schnell auf Tausende von Morgen aus. Das Feuer brannte in dichtem Chaparral durch ein Gebiet mit Ranches, Canyons und Parks.

Die Flammen veranlassten die obligatorische Evakuierung des El Capitan State Parks zusammen mit Campingplätzen, Vieh- und Pferdefarmen in der Nähe des Refugio State Beach, und die US 101 – die einzige Autobahn entlang der Küste – wurde geschlossen, als sich das Feuer nach Süden in Richtung Meer bewegte, US Forest Service sagte Sprecher Andrew Madsen.

An der Central Coast stürzte im Hearst San Simeon State Park ein Baum auf Stromleitungen und löste ein kleines Feuer im Gebüsch aus, twitterte das kalifornische Ministerium für Forstwirtschaft und Brandschutz.

Windiges Wetter ist ein Albtraum für Feuerwehrleute in einem Bundesstaat, in dem Hitzewellen und historische Dürren im Zusammenhang mit dem Klimawandel Wälder und Buschwerk trocken hinterlassen haben. Brände, die im Spätsommer ausgebrochen sind, brennen immer noch, nachdem Hunderte von Häusern zerstört wurden.

In der Sierra Nevada könnten die sogenannten KNP-Komplexbrände Hunderte von Riesenmammutbäumen in Hainen im Sequoia-Nationalpark verbrannt haben und nur zu 30% eingedämmt worden sein. Am Montag wurde ein Feuerwehrmann mit einer Handmannschaft, die an dem Brand arbeiteten, von einem rollenden Stein getroffen. Der Feuerwehrmann wurde in ein Krankenhaus geflogen und befindet sich in einem stabilen Zustand, teilten die Feuerwehrleute mit.

Starke Winde haben einen Baum umgeworfen, drei geparkte Autos zerstört und ein Haus in der Küstenstadt El Granada im Landkreis San Mateo beschädigt, sagte CalFire. Es wurden jedoch keine Verletzten gemeldet.

Der National Weather Service sagte, dass Staub vom Sacramento Valley, über das San Joaquin Valley und in das Hochwüstental Antelope Valley nördlich von Los Angeles weit verbreitet war. Caltrans sagte, dass Abschnitte der State Route 138 in der Nähe der Stadt Lancaster im Antelope Valley und der State Route 14 wegen des Staubsturms und mehrerer umgestürzter Lastwagen, die die Fahrbahn blockierten, geschlossen wurden.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare