Samstag, Dezember 10, 2022
StartNACHRICHTENSunak wird ernst London präsentiert schmerzhaften Sparplan

Sunak wird ernst London präsentiert schmerzhaften Sparplan

- Anzeige -


Nach dem fiskalischen Harakiri-Kurs der kurzfristigen Premierministerin Truss änderte ihr Nachfolger Sunak radikal den Kurs. Statt Steuersenkungen verspricht sein Finanzminister steigende Steuern und Ausgabenkürzungen. Auch Sunak sendet versöhnliche Signale nach Brüssel.

Die britische Regierung hat die größten Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen seit zehn Jahren angekündigt. Die Wirtschaft des Landes befinde sich in einer Rezession, sagte Finanzminister Jeremy Hunt in London bei der Veröffentlichung seines Sparhaushalts im Parlament. Durch Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen sollen in den nächsten fünf Jahren 55 Mrd. £ (65 Mrd. €) eingespart werden. Die schmerzhaften Maßnahmen seien notwendig, um die finanzielle Stabilität nach den jüngsten Turbulenzen zu gewährleisten, sagte Hunt. Großbritannien ist die erste große westliche Volkswirtschaft, die ihre Ausgaben im Zuge der Pandemie und der jüngsten Energiesubventionen drastisch gekürzt hat.

Unter anderem kündigte Hunt an, er werde die Steuern erhöhen, indem er Schwellenwerte für höhere Steuersätze einfriere und Tausende von Menschen in die oberste Steuerklasse drängen würde, wenn Lohnerhöhungen und Inflation ihre Gehälter erhöhen würden. Die Regierung wird im nächsten Frühjahr auch eine Energiesubvention für Haushalte kürzen. Es erhöht auch die Gewinnsteuer auf Gewinne von Energieunternehmen. „Aufgrund unserer Pläne ist die Rezession flacher und die Inflation niedriger“, sagte Hunt, als er den Plan dem britischen Parlament vorstellte. „Aber das bedeutet, dass wir schwierige Entscheidungen treffen müssen“, fügte er hinzu.

Die Maßnahmen markieren einen scharfen Wandel in der britischen Wirtschaftspolitik, nachdem die frühere britische Premierministerin Liz Truss die Finanzmärkte erschreckt hatte, indem sie versprach, das Wachstum durch Steuersenkungen anzukurbeln, die durch höhere Kreditaufnahme finanziert würden. Ihr Nachfolger Rishi Sunak lenkt nun die Wirtschaftspolitik in die entgegengesetzte Richtung und versucht, die Anleger davon zu überzeugen, dass Großbritannien es ernst meint, die steigende Staatsverschuldung endlich in den Griff zu bekommen. Seine Aufgabe wird es sein, das Vertrauen der Märkte zurückzugewinnen, ohne der Wirtschaft, von der allgemein erwartet wird, dass sie in eine Rezession abgleitet, großen Schaden zuzufügen.

Weiteres Vertrauen könnte Sunak schaffen, indem er den Streit mit der EU um Nordirland entschärft. Er kündigte eine baldige Lösung dieses Problems im Unterhaus an. Er habe einen sehr konstruktiven Austausch mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und europäischen Regierungschefs gehabt, sagte der konservative Politiker im Unterhaus in London.

Das Protokoll ist Bestandteil des Ende 2019 geschlossenen Brexit-Abkommens und soll sicherstellen, dass trotz des britischen Austritts aus der EU zwischen Nordirland und dem EU-Mitglied Republik Irland keine Grenzkontrollen notwendig werden. Damit soll verhindert werden, dass Teile der überwiegend katholischen Anhänger einer Union mit Irland wieder zu den Waffen greifen. Stattdessen ist jedoch eine Warengrenze zwischen Nordirland und dem Rest des Vereinigten Königreichs entstanden, die von vielen der meist protestantischen Befürworter der Union mit Großbritannien abgelehnt wurde.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare