Dienstag, August 16, 2022
StartNACHRICHTENTaiwan gelobt, dass die Armee während Chinas Kriegsspielen „an ihren Posten festhalten...

Taiwan gelobt, dass die Armee während Chinas Kriegsspielen „an ihren Posten festhalten wird“

- Anzeige -


Taiwans Militär sagte, es werde rational auf eine Reihe chinesischer Kriegsspiele reagieren, die am Donnerstag beginnen sollen, einen Tag nachdem die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, und andere US-Gesetzgeber eine historische Reise auf die Insel beendet haben, die Proteste aus Peking hervorgerufen hat.

Wenige Minuten nach Pelosis Ankunft in Taipeh am späten Dienstag Ortszeit veröffentlichte Chinas offizieller Nachrichtendienst Xinhua eine Karte, die geplante Militärübungen an sechs Orten rund um Taiwan, darunter auch in seinen Hoheitsgewässern, zeigt. Eine Zone wurde nur 9 Seemeilen vor der Südwestküste der Insel markiert.

Die Übungen, die am Sonntag enden sollen, stellen die möglicherweise größte Eskalation der Spannungen seit fast 30 Jahren seit der dritten Krise in der Taiwanstraße von 1995 und 1996 dar, als chinesische Amphibienkräfte an drei Orten vor der Festlandküste bohrten und feuerten Raketen in der Nähe von großen taiwanesischen Häfen.

Sun Li-fang, ein Sprecher des taiwanesischen Verteidigungsministeriums, beschrieb Pekings Ankündigung als „irrational“. Die Schritte gefährden große Seelinien und „fordern die internationale Ordnung heraus“, sagte er am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Taipeh.

„Das Militär ist entschlossen, die nationale Souveränität zu schützen, und ist in der Lage und zuversichtlich in seiner Pflicht, unser Territorium zu verteidigen“, sagte Sun. „Wir werden unsere Wachsamkeit erhöhen, indem wir an der rationalen Haltung festhalten, uns auf Krieg vorzubereiten und keinen Krieg zu suchen, auf Krieg zu reagieren und Krieg nicht zu vermeiden und Konflikte nicht eskalieren zu lassen.“

„Die hegemoniale Mentalität der Kommunistischen Partei Chinas, Differenzen gewaltsam zu lösen und den regionalen Frieden und die Stabilität zu untergraben, trägt nicht zu ihrem internationalen Image bei und verletzt die Gefühle der Menschen auf beiden Seiten der Taiwanstraße“, sagte Sun.

In einer Erklärung auf der Website des Ministeriums sagte das Militär, es überwache die Meere und den Himmel rund um Taiwan und werde „an seinen Posten festhalten und die nationale Sicherheit gewährleisten“.

China behauptet, Taiwan sei Teil seines Territoriums und hat wiederholt Proteste gegen die Biden-Regierung eingelegt, die angeblich die Befugnis hatte, Pelosi daran zu hindern, der ranghöchste gewählte amerikanische Beamte zu werden, der die Insel seit 25 Jahren besucht. Das Weiße Haus argumentierte anders und bestand darauf, dass der Kongress ein unabhängiger Zweig der US-Regierung sei.

Lokale Medienberichte sagten, dass die Streitkräfte auf den vorgelagerten Inseln Taiwans, einschließlich derer in der Nähe des chinesischen Festlandes, seit Dienstag in Alarmstufe zwei versetzt worden seien, was Taipehs zweithöchste Bereitschaftsstufe beschreibt. Es wurde erwartet, dass sie das Niveau weit nach der geplanten Abreise des Repräsentantenhauses am Mittwoch halten würden.

Der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates des Weißen Hauses, John Kirby, sagte am Dienstag gegenüber Reportern in Washington, dass Pelosis Besuch nicht ohne Präzedenzfall sei und die Politik der USA, nur inoffizielle Beziehungen zu Taiwan aufrechtzuerhalten, nicht untergrabe.

Kirby sagte, es sei „bedauerlich“, dass China bereits so reagiert habe, wie das Weiße Haus es erwartet habe. Die USA würden „weiter beobachten“, um zu sehen, wie sich die chinesischen Militärmanöver entwickeln, sagte er.

Kirby spielte auch die Präsenz von US-Marinestützpunkten im Westpazifik in der Nähe von Taiwan herunter und beschrieb sie als geplante Einsätze.

Hua Chunying, der hochrangige Sprecher des chinesischen Außenministeriums, sagte am Mittwoch, die geplanten Militärübungen seien „eine notwendige und gerechte Maßnahme, um die nationale Souveränität entschlossen zu schützen“.

Hua, die auch stellvertretende Außenministerin ist, kehrte einen Tag zuvor zu ihren Pressediensten nach Peking zurück, nachdem sie nicht mehr gesehen worden war, seit sie am 24. Februar, dem Tag, an dem Russland mit der Invasion der Ukraine begann, Chinas Position vom Podium aus verteidigte.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare