Mittwoch, Januar 19, 2022
StartNACHRICHTENTeen Isis-Fan für schuldig befunden, Freund in Übernachtungsreihe erstochen zu haben

Teen Isis-Fan für schuldig befunden, Freund in Übernachtungsreihe erstochen zu haben

- Anzeige -


Ein Richter in Florida hat einen ehemaligen Isis-Fan im Teenageralter zu lebenslanger Haft verurteilt, der seinen Freund 2018 bei einer Übernachtung getötet hatte.

Der jetzt 21-jährige Corey Johnson wurde am Donnerstag von der Bezirksrichterin Cheryl Caracuzzo zu lebenslanger Haft verurteilt, nachdem er im vergangenen November wegen Mordes ersten Grades und zweifachen versuchten Mordes verurteilt worden war.

Am 12. März 2018 übernachtete Johnson bei seinem Freund Kyle Bancroft, als er die 13-jährige Jovanni Sierra erstach.

Er stach auch auf Herrn Bancrofts Bruder Dane und seine Mutter Elaine Simon ein, die sich damals ebenfalls im Heim aufhielten.

Frau Simon und Herr Bancroft erlitten schwere Verletzungen, überlebten den Angriff jedoch.

Während Johnsons Anwalt wollte, dass er 40 Jahre im Gefängnis sitzt, verurteilte ihn das Gericht zu lebenslanger Haft.

„Ich glaube nicht, dass eine Rehabilitation wahrscheinlich ist“, wurde Frau Caracuzzo von zitiert Die Palm Beach-Post Zeitung.

Die Polizei sagte, Johnson habe Jovanni getötet, weil er eine beleidigende Bemerkung über den Islam gemacht habe, die Johnson zu bekennen habe.

In einer eidesstattlichen Erklärung der Polizei heißt es, Johnson habe Sierra angegriffen, weil er berühmte Menschen als „Götter“ vergöttert habe, was seiner Meinung nach gegen den Islam verstoße.

Er sagte der Polizei auch, er habe das Gefühl, Dane Bancroft habe sich über seinen Glauben „verspottet“.

Die eidesstattliche Erklärung fügte hinzu, dass das Federal Bureau of Investigation einen von Johnsons Freunden im Zusammenhang mit einer Terrordrohung getroffen habe.

Gerichtsakten zufolge griff Johnson Sierra an, nachdem alle eingeschlafen waren.

Er stach auch auf Frau Simon ein, die nach oben gekommen war, nachdem sie Geräusche gehört hatte, während Sierra erstochen wurde. Er griff Dane an, der versuchte, seine Mutter zu retten.

„Ich wünschte, ich könnte es zurücknehmen. Ich wünschte, ich könnte etwas tun, um das in Ordnung zu bringen“, sagte Johnson laut dem mit NBC verbundenen Nachrichtennetzwerk WPTV vor Gericht.

„Aber ich möchte mich entschuldigen, nicht weil es etwas ändern würde, sondern weil es mir wirklich, wirklich leid tut.“

Er fügte hinzu, dass Sierra „so jung war und so viel Potenzial hatte“ im Leben.

„Ich bin wirklich ungläubig, dass ich so etwas Schreckliches hätte tun können. Das bin ich nicht, und ich bin keine gewalttätige Person.“

Johnsons Großmutter sagte vor Gericht, dass er als Kind viel Zeit allein verbracht habe, da seine Mutter unter Depressionen litt und verschreibungspflichtige Medikamente missbrauchte.

Seine Anwälte plädierten auf nicht schuldig, führten Wahnsinn für seine Handlungen an und sagten, er sei durch Isis-Propagandavideos im Internet manipuliert worden.

Ein Psychiater sagte jedoch vor Gericht, dass Johnson seiner Meinung nach bei seinen Angriffen richtig von falsch unterschieden habe.

Ein Neuropsychologe diagnostizierte Johnson als hochfunktionalen Autisten mit überdurchschnittlicher Intelligenz, verzögerter Reife und schwerer Geisteskrankheit.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare