Donnerstag, Februar 2, 2023
StartNACHRICHTENTeenager bringt Granate in die Klasse und löst Massenevakuierung der Schule aus

Teenager bringt Granate in die Klasse und löst Massenevakuierung der Schule aus

- Anzeige -


Eine Schule in der Stadt Tomsk in Sibirien, Russland, wurde am Donnerstagnachmittag evakuiert, nachdem ein Teenager eine Granate für eine „Lebenssicherheits“-Klasse in die Schule gebracht hatte.

Mehr als 1.000 Schüler und Mitarbeiter wurden aus der Schule evakuiert, nachdem der 14-jährige Schüler eine Granate mitgebracht hatte, die er Anfang des Jahres als „Souvenir“ im Internet gekauft hatte, so die russische Tageszeitung Iswestija gemeldet.

Polizeibeamte, die am Tatort eintrafen, sagten, die Granate sei eine Attrappe.

Der Teenager erklärte, dass die Granate, die er gekauft hatte, „in dekonstruierter Form“ angekommen sei, und beschloss, sie in den Unterricht zu bringen, in der Hoffnung, dass sein Lehrer „helfen würde, sie zusammenzubauen“.

Das Fach „Grundlagen der Lebenssicherheit“ ist an russischen Schulen Pflichtfach. Es vermittelt den Schülern die Grundlagen des Zivilschutzes, des gesunden Lebens, der Hilfe bei natürlichen oder technologischen Katastrophen, der grundlegenden Überlebensfähigkeiten und der Bekämpfung von Cybermobbing.

Russlands Bildungsminister Sergey Kravtsov sagte im November, dass ab 2023 ein Kurs für militärische Grundausbildung in Russlands Schullehrpläne zu diesem Thema eingeführt wird.

„[The course will be] unter dem obligatorischen FLS-Fach“, sagte Kravtsov damals und stellte fest, dass die Lehrer zur Vorbereitung auf die Einführung eine Schulung durchlaufen werden.

Die Ankündigung erfolgte Monate nach der umfassenden Invasion des russischen Präsidenten Wladimir Putin in der Ukraine.

Unterdessen hat ein Gast im russischen Staatsfernsehen die Möglichkeit ins Gespräch gebracht, Kinder auf den Kampf vorzubereiten, falls sie in den Krieg ziehen müssen.

Ein Auszug aus der 60 Minuten Das Programm wurde am 9. Januar von Anton Gerashchenko, einem Berater des ukrainischen Innenministers, auf Twitter geteilt.

„Propagandisten sagen, dass eine neue Mobilisierungswelle in Russland gestern hätte beginnen sollen, und Schulkinder müssen auch für den Kampf trainiert werden, falls sie in den Krieg ziehen müssen“, twitterte Gerashchenko.

In dem 36 Sekunden langen Clip, der zuerst auf dem staatlichen russischen Fernsehsender Rossia ausgestrahlt wurde, nahm der Gast Bezug auf Russland, das sich angeblich auf eine zweite Mobilisierungswelle vorbereitet.

„Wir müssen unsere Bevölkerung in den Schulen und überall sonst darauf vorbereiten, dass wir bei solchen Ereignissen alle in einer Linie stehen müssen. Das heißt, wir müssen uns nicht umsehen und denken, wir werden etwas sagen beängstigend“, so der namenlose Gast weiter 60 Minuten sagte.

Der Gast, der eine Militäruniform trug und anscheinend aus Popasna in der von Russland besetzten Donbass-Region in der Ukraine spricht, fügte hinzu: „Dies ist der Dritte Weltkrieg. Wir müssen darauf vorbereitet sein.“

Haben Sie einen Tipp zu einer Weltnachrichtenstory, die TheAktuelleNews soll abdecken? Haben Sie eine Frage zum Russland-Ukraine-Krieg? Teilen Sie uns dies über worldnews@newsweek.com mit.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare